Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

LKA-SH: Skimmingtaten in Lübeck - Kontoauszüge kontrollieren!

Kiel (ots) - In den vergangenen Tagen häufen sich die Fälle, in denen Betroffene auffallende unrechtmäßige Abbuchungen aus Indien und Indonesien von ihren Bankkonten bemerken.

Wie die Ermittlungen nun ergaben, manipulierten bislang unbekannte Täter ein Zahlungskartenterminal in einem Lübecker Spielwarenfachhandel. Dieses manipulierte Terminal speicherte Zahlungskartendaten von Kunden, die ihren Einkauf bargeldlos mit ihrer Bankkarte zahlten. Die so erlangten Daten nutzten die Kriminellen, um Kartendubletten herzustellen, die nun in Indien und Indonesien für Bargeldabhebungen eingesetzt wurden. Im Lübecker Raum erstatteten bislang zehn Geschädigte eine Anzeige bei der Polizei. Demnach spricht vieles dafür, dass das manipulierte Zahlungskartenterminal im Zeitraum von Januar bis Mitte März 2013 Kartendaten der Kunden ausspähte. Wir rechnen mit weiteren Geschädigten. Die einzelnen Abbuchungen reichen von mehreren einhundert bis mehreren tausend Euro.

Das Manipulieren eines Zahlungskartenterminals ist technisch anspruchsvoll und mit einem hohen Entdeckungsrisiko behaftet. Wir gehen davon aus, dass eine organisiert und arbeitsteilig vorgehende, international agierende Bande dafür verantwortlich ist. Das manipulierte Zahlungskartenterminal wurde inzwischen ausgetauscht.

Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein rät grundsätzlich, die Kontoauszüge auch hinsichtlich unrechtmäßiger Abbuchungen zu kontrollieren und Auffälligkeiten der Bank und der Polizei zu melden.

Rückfragen bitte an:
Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
Stefan Jung
Telefon: 0431/160-4050
E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de

Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: