Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Norderstedt - Hund vertrieb Räuber

    Norderstedt (ots) -

Unbekannte haben am späten Samstagabend, gegen 22.25 Uhr, versucht, einen 31-jährigen Mann seines Geldes zu berauben.

Der Mann ging zu Fuß aus Richtung U-Bahnhof "Norderstedt-Mitte" die Rathausallee in Richtung Ulzburger Straße entlang. Im Bereich einer Bank näherten sich hinter ihm zwei männlich Personen, von denen einen Geld von ihm forderte. Bevor der Mann sich umdrehen konnte, erhielt er einen Schlag auf den Kopf und ging zu Boden. Sein Hund, ein Husky, biss jedoch einen der Täter in den Arm, so dass die beiden Männer in Richtung Ulzburger Straße flüchteten, ohne Geld zu erlangen.

Der 31-Jährige wurde leicht verletzt, die beiden Männer wurden wie folgt beschrieben:

Etwa 1,80 Meter groß; beide mit Jacken bekleidet; eine Person wurde als hellhäutig, die andere als südländisch beschrieben. Die als hellhäutig beschriebene Person hatte eine dunkle Mütze auf.

Die Kriminalpolizei in Norderstedt hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht dringend Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo unter Tel.: 040-528060 entgegen.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Silke Tobies
- Pressestelle -
Telefon: 04551-884 2020
Fax: 04551-884 2019
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: