Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Halstenbek-Rellingen - BAB 23 - Polizei hat den Seitenstreifen im Blick und appelliert an die Geduld und Vernunft der Verkehrsteilnehmer

Bad Segeberg (ots) - Aufgrund der Bauarbeiten im Bereich der Anschlussstelle Halstenbek-Rellingen der Bundesautobahn 23 ist es in jüngster Vergangenheit immer wieder zu Staus in diesem Abschnitt gekommen. Bei der Polizei gehen indes vermehrt Beschwerden von Verkehrsteilnehmern ein, welche die Benutzung des Seitenstreifens im Falle eines Staus durch rücksichtslose Autofahrer anprangern.

Die Beamten des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Pinneberg haben die Beobachtungen der Beschwerdeführer mit Sorge zur Kenntnis genommen und sich am gestrigen Tage einen Überblick über die Situation verschafft.

In der Zeit von 7.30 Uhr bis 11.30 Uhr beobachteten Polizisten des Fachdienstes Bundesautobahn mit einem zivilen Funkstreifenwagen die Fahrbahn der BAB 23 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Pinneberg-Nord und Halstenbek-Rellingen.

Das Ergebnis ist alarmierend. Motorräder überholen rechtsseitig, indem sie sich zwischen zwei Fahrstreifen hindurch an den im Stau wartenden Fahrzeugen vorbei schlängeln und Autofahrer nutzen den Seitenstreifen, um die Autobahn schneller verlassen zu können oder gar mit dem Ziel der Zeiteinsparung kurz vor der nächsten Anschlussstelle wieder einzuscheren.

Schlussendlich fertigten die Beamten insgesamt 40 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen aufgrund der unzulässigen Überholmanöver oder wegen der verbotswidrigen Benutzung des Seitenstreifens.

Die Polizei weist vor diesem Hintergrund darauf hin, dass das Freihalten des Seitenstreifens zwingend erforderlich ist und am Ende Leben retten kann. Des Weiteren erhöht sich in besonderem Maße die Unfallgefahr auf der Autobahn, sobald Verkehrsteilnehmer unerwartet den Seitenstreifen befahren. Die Beamten des Fachdienstes Bundesautobahn raten jedem Verkehrsteilnehmer, der mit der Benutzung des Seitenstreifens liebäugelt, sich diese Gefahren noch einmal vor Augen zu führen und sich darüber hinaus in Geduld zu üben.

Die Polizei wird die Situation weiterhin beobachten und jeden festgestellten Verstoß zur Anzeige bringen. Erst vor wenigen Stunden hat eine Streifewagenbesatzung des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Pinneberg erneut mehrere Autofahrer aufgrund der Benutzung des Seitenstreifens aus dem Verkehr gezogen und kontrolliert. Allein heute Morgen fertigten die Polizisten innerhalb kürzester Zeit diverse Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen.

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Nico Möller
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0160-3619378
E-Mail: Nico.Moeller@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: