Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Wahlstedt: Reichlich Polizeieinsätze in Wahlstedt- Lärmende Heranwachsende, Körperverletzung, Sachbeschädigungen, Diebstahl und ein Widerstand gegen Polizeibeamte

Wahlstedt: (ots) - In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben Jugendliche und Heranwachsende in Wahlstedt für Ärger und Polizeieinsätze gesorgt. Ein 20-Jähriger legte sich in höchst aggressiver Weise mit den Beamten an, trat und beleidigte sie.

Ab 21 Uhr ging es für die Polizei in Wahlstedt Schlag auf Schlag. Zuerst war es zwischen Jugendlichen zu einer gefährlichen Körperverletzung gekommen. Ein 24-Jähriger war aus einer größeren Personengruppe heraus von mehreren etwa Gleichaltrigen angegriffen und im Gesicht verletzt worden.

Einen 23-jährigen angetrunkenen Rollerfahrer ohne Helm und Führerschein oder Prüfbescheinigung erwischte die Polizei gegen 21.45 Uhr. Er hatte obendrein zuerst einen falschen Namen angegeben.

Dieselben Beamten fahndeten um 22.10 Uhr nach einem Auto, dessen Fahrer/in augenscheinlich betrunken in der Neumünsterstraße aufgefallen war.

Etwa zur selben Zeit beschwerten sich erstmals Anwohner über lärmende, mit Rollern umherfahrende und mit Gegenständen schmeißende Jugendliche auf dem Parkplatz von Netto und Edeka. Die Polizei rückte deshalb vor Mitternacht noch mehrere Male aus.

Um kurz nach Mitternacht sahen Beamte dann ein unbeleuchtetes Mofa in Wahlstedt. Der Fahrer entzog sich aber der Verkehrskontrolle. Weitere Polizeiwagen aus Bad Segeberg fuhren mit nach Wahlstedt. Zwei Passanten gaben an, dass sich eine Gruppe von 15 Jugendlichen hinter dem Aldi-Markt aufhalten soll. Dort nahmen die Beamten dann die Personalien aller Anwesenden auf. Ein 20-Jähriger kam den Aufforderungen der Beamten jedoch nicht nach und weigerte sich, seine Ausweispapiere zu geben. Es kam zum Widerstand, auch mit Angriffen gegen die Beamten. Einem Polizisten trat der junge Wahlstedter gegen den Kopf und verletzte ihn dabei leicht. Mehrere Polizisten packten mit an, um den renitenten Heranwachsenden zum Streifenwagen zu befördern. Dabei grölte der Festgenommene rum und stieß fortwährend Beleidigungen in Richtung der Polizisten aus. Er übergab sich auf die Motorhaube des Streifenwagens. Auf dem Weg zur Wache nahmen die Beamten einen Umweg über das Krankenhaus, weil dem 20-Jährigen erneut übel wurde und er in einen Rettungswagen umgestiegen war. Im Krankenhaus konnte die Blutprobe zur Feststellung, ob Alkohol- oder Drogeneinfluss besteht, genommen werden. Der 20-Jährige brauchte nicht bleiben, er war gesund und gewahrsamsfähig und kam stattdessen zur Verhinderung weiterer Straftaten und bis er sich wieder beruhigt hatte in die Polizeigewahrsamzelle beim Polizeirevier Segeberg.

Gegen den Beschuldigten ist neben dem Widerstand gegen Polizeibeamte, Beleidigung und falsche Namensangabe obendrein ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Die Beamten hatten bei seiner Durchsuchung geringe Mengen Marihuana gefunden.

Um 1.44 Uhr kam die Polizei erneut nach Wahlstedt, weil es zu einer Auseinandersetzung in einer Disko gekommen war. Die Personen waren sich aber wieder einig geworden und nicht mehr vor Ort. Gegen 2 Uhr hatte ein Wahlstedter seinen entwendeten Roller stark beschädigt aufgefunden, weshalb die Polizei eine Anzeige aufnahm.

Heute Vormittag stellte die Polizei einen ausgehobenen Gullydeckel und einen beschädigten Stromkasten fest und fertigte Anzeigen.

Die Ermittlungen zu allen Vorgängen dauern an.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121-80190 371
Handy: 0160-93953921
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: