Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Schenefeld (Kreis Pinneberg): 5 Schwerverletzte bei Verkehrsunfall auf der Fiedrich-Ebert-Allee am frühen Samstagmorgen

Pinneberg (ots) -

Am Samstag wurden in frühen Morgenstunden Polizei und Rettungskräfte 
zu einem schweren Verkehrsunfall in Schenefeld entsandt.
Gegen 06.29 Uhr wurden Autofahrer, die sich auf dem Weg zur Arbeit 
befanden, Zeugen des Unfalls. Ein mit 5 Personen besetzter Opel Corsa
fuhr stadteinwärts mit hoher Geschwindigkeit ungebremst auf einen 
parkenden Sprinter (Klein-Lkw Merce-des) auf, der in Höhe der 
Hausnummer 71 ordnungsgemäß auf der Fahrbahn abgestellt war.
Durch die Wucht des Aufpralls versetzte das schwere Fahrzeug um 
mehrere Meter nach vorn. 
Die lebensgefährlich verletzte Fahrerin, eine 23 Jahre alte 
Hamburgerin, sowie eine 21 Jahre alte Mitfahrerin konnten durch die 
Rettungskräfte am Unfallort medizinisch versorgt werden.
Unter Schock stehend, entfernten sich 3 weitere Insassen schwer 
verletzt vom Ereignisort. Zwei von ihnen konnten erst später, teils 
mit Unterstützung der Hamburger Polizei, aufgefunden und versorgt 
werden. Ein 33 Jahre alter Hamburger wurde schwer verletzt in seiner 
Wohnung in Hamburg angetroffen und ins Krankenhaus verbracht. Ein 29 
Jahre alter Hamburger wurde orientierungslos im Nahbereich gefunden. 
Von dem fünften, vermutlich auch verletzten unbekannten Mitfahrer, 
fehlt jede Spur. Die Ermittlungen dauern an.
Die Fahrzeuginsassen erlitten diverse oberflächlich erkennbare 
blutende Verletzungen, Kopfverletzungen sowie zum Teil auch innere 
Verletzungen. 
Die Art der Verletzungen deutet darauf hin, dass alle 
Fahrzeuginsassen offenbar nicht angeschnallt waren. Aufgrund der 
Schwere des Verkehrsunfalls wurde ein Sachverständiger mit der 
Erstellung eines Gutachtens zur Unfallrekonstruktion beauftragt. Am 
Kleinwagen entstand Totalschaden, das gesamte Heck der Mercedes 
Sprinters wurde stark deformiert. Die Freiwillige Feuerwehr 
Schenefeld war mit 21 Kräften und vier Fahrzeugen am Einsatzort. Sie 
unterstützten die übrigen Rettungskräfte und die Polizei, sorgten für
die Ausleuchtung der Unfallstelle und dämmten Folgeschäden durch 
auslaufende Betriebsstoffe ein.
Es wird zurzeit ermittelt, ob die lebensgefährlich verletzte 23 Jahre
alte Fahrerin aus Hamburg unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss 
stand. Mittlerweile besteht für sie und ihre Mitfahrer keine 
Lebensgefahr mehr. 
ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Jörg Mangelmann
Telefon: 04551/884-2020
E-Mail: Joerg.Mangelmann@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: