Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-PB: Schneematsch - Junge Fahrerin überschlägt sich

Lichtenau (ots) - (mb) Bei einem Glätteunfall auf der K26 hat eine Autofahrerin am Dienstagmorgen schwere ...

22.11.2010 – 14:06

Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Schenefeld: Straße war zu Ende - 20-Jähriger fährt einfach geradeaus

Schenefeld: (ots)

Ein 20-jähriger Autofahrer ist an einer Stelle, an der die Straße Aneken an der T-Kreuzung zur Straße Holtkamp endet, einfach geradeaus weitergefahren. Der Grund für diese eigentümliche Fahrt: Die Polizei stellte Atemalkohol bei dem jungen Hamburger fest. Außerdem verfestigte sich vor Ort der Verdacht auf Einnahme von Betäubungsmitteln. Der Beschuldigte konnte sich kaum auf den Beinen halten.

Was einmal klappt, das klappt noch einmal - das offenbar dachte sich der 20-Jährige in der Nacht zu Sonntag, als er gegen 2 Uhr mit ausreichend "Anschwung" die T-Kreuzung überfuhr, einen Zaun durchschlug und es tatsächlich über einen Graben "schaffte". Er fand sich auf einer Grünfläche wieder. Die Spuren im Gras verrieten, dass er daraufhin offenbar mehrere Kreise gefahren war, um anschließend zum erneuten "Sprung" anzusetzen. Offenbar wollte der 20-Jährige auf diesem Weg auch wieder zurück auf die Straße. Eine vorhandene Grundstücksausfahrt nutzte er nicht. Seine Fahrt endete diesmal im Graben, in dem der Ford Focus nun feststeckte. Der Wagen musste mit einem Abschlepper geborgen werden.

Den Beamten der Polizeistation Schenefeld gegenüber machte der Beschuldigte einen absolut fahruntüchtigen Eindruck. Er konnte sich nicht auf den Beinen halten, schien ermüdet und wollte sich offenbar mehrfach auf dem Rasen schlafen legen. Ein Gespräch war mit ihm nicht möglich. " Er habe `ne Menge getankt", konnte er noch hervorbringen. Außerdem klagte er über Schmerzen. Ein Rettungswagen verbrachte den Fahrer in ein Krankenhaus in Hamburg.

Die Beamten stellten Atemalkohol fest. Ein Test ergab einen Wert von 0,31 Promille. Darüber hinaus erhärtete sich der Verdacht auf Einnahme von Betäubungsmitteln. Eine Blutprobe, die noch am Unfallort genommen wurde und die nun ausstehende Blutuntersuchung wird Aufschluss darüber geben. Der Führerschein des 20-Jährigen befindet sich nun an der Ermittlungsakte.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg 

Sandra Mohr
Telefon: 04121 80190 371
E-Mail: sandra.mohr@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Bad Segeberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung