Polizeidirektion Bad Segeberg

POL-SE: Kreis Segeberg: Einsatzgeschehen Osterfeuer

    Bad Segeberg (ots) - Auch im Kreis Segeberg wurde die Polizei zu vielen Einsätzen in der Nacht gerufen.

Größere Osterfeuer fanden in Henstedt-Ulzburg mit rund 2000 Besuchern am Samstag und in Kisdorf, ca. 3000 Gäste, am gestrigen Abend statt.

In Kisdorf versuchte sich ein 21-jähriger Kaltenkirchener der medizinischen Versorgung handgreiflich zu entziehen, nach dem er offensichtlich angetrunken, ein Atemalkoholtest gegen 00:30 Uhr ergab einen Wert von 2,26 Promille, gestürzt war.

Der 21-Jährige konnte seinen Weg nicht alleine fortsetzen und wurde zur Ausnüchterung ins Gewahrsam nach Norderstedt verbracht.

Gegen 01:00 Uhr wurden die Sanitäter erneut einer Handgreiflichkeit ausgesetzt, als einen 28-Jährige, nach dem sie im Zelt gestürzt war und sich verletzt hatte. Als die Sanitäterin sich die Verletzung ansehen wollte, erhielt sie einen Schlag ins Gesicht.

Die 28-Jährige wurde von einem Angehörigen abgeholt.

Gegen 03:00 Uhr, wurde die Polizei dann erneut ins Sanitätszelt gerufen. Hier soll es zu einer Körperverletzung gekommen sein, die ein 32-Jähriger unterbinden wollte. Tatverdächtig sind ein 18- sowie ein 19-Jähriger Hamburger. Genaue Hintergründe sind derzeit noch nicht bekannt. Die Ermittlungen der Polizei in Henstedt-Ulzburg dauern an.

Am Ostersamstag, beim Osterfeuer im Suhrrehm, wurden die Beamten, gegen 01:45 Uhr, zu einer gefährlichen Körperverletzung gerufen. Ein 25-Jähriger gab an, dass er von einem bislang Unbekannten mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen wurde. Eine ärztliche Behandlung vor Ort war nicht erforderlich. Derzeit konnte noch nicht abschließend geklärt werden, was genau vorgefallen ist. Mögliche Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei in Henstedt-Ulzburg in Verbindung.

In Norderstedt verliefen die Nächte mit vielen Einsätzen, ohne dass jedoch etwas Herausragendes verzeichnet werden konnte.

ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sabine Zurlo
Telefon: 04101-202 220
Fax: 04101-202 209
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Bad Segeberg

Das könnte Sie auch interessieren: