Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

06.03.2019 – 09:44

Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis: Polizeiliche Bilanz der am Faschingsdienstag stattgefundenen Fastnachtsumzüge und Veranstaltungen (Pressemeldung 2)

Mannheim/Heidelberg/Rhein-Neckar-Kreis (ots)

Die am Dienstag stattgefundenen Faschingsumzüge waren bis 17 Uhr alle beendet. Zu nennenswerten Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs kam es nicht. Nach Reinigung der gesperrten Straßen wurden diese wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Faschingsumzüge in den Mannheimer Vororten verliefen störungsfrei. Ohne Probleme verliefen auch die Feierlichkeiten nach den jeweiligen Faschingsumzügen in den Gaststätten und auf den öffentlichen Plätzen der Vororte von Mannheim und der Gemeinde Brühl.

Ebenfalls störungsfrei verliefen die Veranstaltungen in Nussloch, St.Leon-Rot, Rettigheim und Weinheim. In Weinheim musste gegen 17.50 Uhr ein 29-jähriger Mann aufgrund des Nichtbefolgen von Platzverweisen, eines hohen Aggressionspotentials und Alkoholpegels in Gewahrsam genommen werden.

In Eberbach wurde ein Mann wegen des Zeigens des "Hitlergrußes" zur Anzeige gebracht, insgesamt kam es während der Faschingsfeierlichkeiten zudem zu zwei Körperverletzungsdelikten und einer Ingewahrsamnahme. Sechs Platzverweise wurden erteilt.

Besonders erfreulich war der Verlauf der Mannheimer Straßenfastnacht. Es kam zu keinen nennenswerten Vorkommnissen, lediglich mehrere betrunkene Personen wurden von Polizeibeamten den Rettungsdiensten überstellt.

Im Stadtgebiet Heidelberg kam es während der Faschingsfeierlichkeiten zu einer Bedrohung, vier Beleidigungen zum Nachteil von Polizeibeamten, einem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und einer Sachbeschädigung.

In Schwetzingen wurden bedauerlicherweise sechs Körperverletzungsdelikte, vier Sachbeschädigungen, eine Bedrohung, vier Verstöße gegen das Waffengesetz, drei Beleidigungen zum Nachteil von Polizeibeamten, drei Körperverletzungsdelikte zum Nachteil von Polizeibeamten und ein Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte polizeilich aufgenommen. Insgesamt wurden 200 Personenkontrollen durchgeführt, dabei wurde bei acht Jugendlichen Alkohol beschlagnahmt. Drei betrunkene Jugendliche wurden den Rettungsdiensten bzw. ihren Eltern überstellt. Nach Beendigung des Faschingsumzuges sammelten sich ca. 200 Personen im Bereich der Bahnhofsanlage in Schwetzingen, elf Personen versuchten die Gleise zu überqueren und lösten in zwei Fällen Notbremsungen von Zügen aus. Glücklicherweise wurde niemand hierbei verletzt. Eine 18-Jährige trat gegen 18.30 Uhr in der Bahnhofsanlage urplötzlich und unvermittelt einem Polizeibeamten mit den Füßen in den Rücken. Der Beamte konnte seinen Dienst fortsetzen. Ein Alkoholtest bei der Treterin ergab knapp 2 Promille.

Im Vergleich zu den Vorjahren ist die Anzahl der Beanstandungen und polizeilichen Feststellungen deutlich zurückgegangen. Auch insgesamt war das Einsatzgeschehen ruhiger als in den Vorjahren.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Christoph Kunkel
Telefon: 0621 174-1104
E-Mail: mannheim.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell