Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Kiel

05.02.2019 – 07:33

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 190205.1 Kiel: Polizei beschlagnahmt Drogen und Bargeld in einer Wohnung im Stadtteil Damperhof

Kiel (ots)

   - Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der 
     Polizeidirektion Kiel - 

Mehrere Kilo Marihuana und Amphetamine, Kokain, Haschisch und Ecstasy-Tabletten sowie einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag beschlagnahmte die Polizei Samstagmorgen in einer Wohnung im Stadtteil Damperhof. Hinweise führten die Polizei zu dem Drogenversteck. Ein Richter erließ gegen den vorläufig festgenommenen 38-jährigen Tatverdächtigen Haftbefehl, der außer Vollzug gesetzt wurde. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

In der Nacht von Freitag auf Samstag ging ein Hinweis beim Kriminaldauerdienst ein, dass sich in einer Wohnung im Stadtteil Damperhof eine größere Menge Drogen befinden sollte.

Mit einem richterlichen Beschluss rückten die Beamten am Samstagmorgen zur Durchsuchung der Wohnung und der Kellerräume aus. Dort fanden sie ca. 3,5 kg Marihuana, ca. 3,5 kg Amphetamine, ca. 2000 Tabletten Ecstasy, ca. 800 g Haschisch, ca. 70 g Kokain und einen mittlerer vierstelliger EURO-Betrag. Der Wohnungsmieter und Tatverdächtige befand sich zum Zeitpunkt der Durchsuchung nicht in seiner Wohnung, konnte allerdings im Laufe des Tages vorläufig festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel wurde er gestern Nachmittag einem Haftrichter am Amtsgericht Kiel vorgeführt. Dieser erließ antragsgemäß Haftbefehl, setzte diesen jedoch gegen Auflagen außer Vollzug.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Axel Bieler, Staatsanwaltschaft Kiel

Matthias Felsch, Polizeidirektion Kiel

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell