Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Erkrath: Brandstiftung sowie Sachbeschädigung im Schulzentrum Rankestraße

Erkrath (ots) - Samstag, 01.06.2019, 01:27 Uhr Carl-Fuhlrott-Hauptschule, Rankestraße Die Feuerwehr ...

FW-MG: Dachstuhlbrand

Mönchengladbach-Beltinghoven, 15.06.2019, 00:09 Uhr, Roermonder Strasse (ots) - In der Nacht von Freitag auf ...

POL-DU: 66-jährige Frau vermisst

Duisburg Aldenrade (ots) - Seit dem 13.06.2019, 06.00 Uhr, wird die 66jährige Bärbel B. aus Duisburg ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

22.10.2004 – 12:29

Polizei Düsseldorf

POL-D: SEK Einsatz in Düsseldorf-Oberbilk - Tatverdächtiger durch Schuss verletzt

    Düsseldorf (ots)

SEK-Einsatz in Oberbilk - Schlag gegen organisierten Rauschgifthandel – Festnahmen – 28-jähriger Tatverdächtiger durch Schuss verletzt – Ermittlungen dauern an

    Bei einem Einsatz der Dortmunder Polizei in Düsseldorf-Oberbilk wurde in der vergangenen Nacht ein 28-jähriger Tatverdächtiger durch einen Schuss aus einer Dienstwaffe verletzt. Der aus dem Libanon stammende Mann wird zur Zeit in einem Düsseldorfer Krankenhaus stationär behandelt und von Beamten bewacht.

    Unter Führung einer besonderen Aufbauorganisation des Polizeipräsidiums in Dortmund kam es gegen 23.50 Uhr in einer Wohnung an der Monheimstraße im Düsseldorfer Stadtteil Oberbilk zu einem Einsatz von Spezialeinheiten. Hintergrund war ein in Dortmund geführtes Verfahren wegen organisierten Rauschgifthandels. In der Wohnung kam es zum Aufeinandertreffen zwischen Tatverdächtigen und Polizeibeamten. Im Verlauf des Zugriffs erfolgte eine Schussabgabe auf einen 28-jährigen Tatverdächtigen. Der Mann erlitt eine Verletzung an der Schulter. Er wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nach Auskunft der behandelnden Ärzte nicht. Im Zuge der anschließenden Maßnahmen konnten insgesamt sieben Personen vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen der Dortmunder Polizei im Rahmen des Rauschgiftverfahrens dauern an.

    Redaktioneller Hinweis: Ansprechpartner zu den Umständen der Schussabgabe ist der Düsseldorfer Staatsanwalt Johannes Mocken unter Telefon 0211/60251237.

Ansprechpartner zum Rauschgiftverfahren ist der Dortmunder Staatsanwalt Herr Oltmann unter Telefon 0231/92626137

ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung