Polizei Düsseldorf

POL-D: Fünf lokale Meldungen

Foto des Vermissten

    Düsseldorf (ots) - Vier Tatverdächtige nach Raub in Friedrichstadt festgenommen

    In der vergangenen Nacht nahm die Polizei vier Tatverdächtige auf der Friedrichstraße fest, die zuvor versucht hatten einen 16- Jährigen zu berauben. Das Opfer musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

    Gegen 23.50 Uhr alarmierte ein 16-jähriger Jugendlicher die Polizei. Er gab an, dass ihn vier Männer in der Straßenbahn und danach auf der Friedrichstraße bedroht hätten und sein Handy rauben wollten. Bereits in der Straßenbahn der Linie 706 sei ein Mann auf ihn zugekommen, habe ihm die Mütze vom Kopf gerissen und ihn mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Drei weitere Männer hätten dabei zugesehen. Als der 16-Jährige an der Haltstelle "Kirchplatz" ausstieg, folgten ihm die Vier. Zwei von ihnen drängten den jungen Mann in einen Seiteneingang, packten ihn und drohten mit den Worten: "Gib mir dein Handy oder ich schlag dich tot!". Mit einem Nothammer schlug einer der Tatverdächtigen auf den jungen Mann ein, der andere durchsuchte die Taschen des 16-Jährigen. Die beiden anderen Tatverdächtigen versuchten, ihre Komplizen davon abzuhalten auf das Opfer einzuschlagen. Der 16-Jährige wehrte sich und flüchtete in eine Pizzeria. Von dort aus verständigte er die Polizei. Aufgrund der Beschreibung konnten die Beamten die Vier, 16 bis 21 Jahre alt, auf der Friedrichstraße/ Fürstenwall festnehmen. Alle standen unter Alkoholeinfluss. Das Opfer musste zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

    In der Wache beleidigte der 21-jährige Hauptverdächtige die Polizisten und versuchte aus dem Zellenbereich zu flüchten. Dies gelang ihm jedoch nicht. Er und sein 20-jähriger Komplize werden heute dem Haftrichter vorgeführt.

    Die beiden Anderen, 16 und 20 Jahre alt, wurden nach Sachverhaltsklärung und Personalienfeststellung entlassen. Bei dem 20-Jährigen hatten die Beamten noch ein gestohlenes Handy, einen Nothammer und Pfefferspray gefunden. Der 20-Jährige verletzte sich bei der Festnahme an der Hand. Die Vier sind für die Polizei keine Unbekannten.

    Etwa gegen 4.30 Uhr kam der bereits entlassene 20-Jährige zur Kriminalwache und wollte Anzeige gegen zivile Polizisten erstatten. Er erklärte, dass er an einer Feier teilgenommen habe und mit drei Bekannten auf dem Heimweg gewesen sei, als plötzlich ohne Grund mehrere Polizisten ihn und seine Freunde überprüft und schließlich gefesselt und festgenommen hätten. Bei der Festnahme sei er an der Hand verletzt worden. Der aufnehmende Beamten wusste zu diesem Zeitpunkt nicht, dass der 20- Jährige, Tatverdächtiger eines Raubes war. Diesen "unwichtigen" Umstand, den der 20-Jährige scheinbar vergessen hatte, klärte eine Kollegin auf, die zu diesem Zeitpunkt die beiden Hauptverdächtigen des Raubes der Kriminalwache übergeben wollte.

Pkw erfasste Rehkitz in Düsseldorf-Hassels

    Ein Polizist musste heute Morgen, gegen 6.30 Uhr, auf der Straße Am Schönenkamp ein Rehkitz erschießen. Ein 55-jähriger Mann hatte das Tier mit seinem Audi erfasst, als das Kitz aus dem dortigen Waldstück kommend, über die Straße lief. Das junge Tier erlitt so schwere Verletzungen, dass der Beamte es durch einen Schuss von seinen Qualen erlöste.

23-jährige Fußgängerin von Pkw erfasst

    Eine 23-jährige Frau ist gestern Abend auf der Kaiserswerther Straße/ Homberger Straße von einem Pkw angefahren worden. Sie wird zurzeit stationär behandelt.

    Gegen 18.15 Uhr wollte eine 23-jährige Frau die Homberger Straße überqueren, um auf die Kaiserswerther Straße zu gelangen. Nach Angaben der Zeugen lief die Frau an der ersten Fußgängerampel bei Grün los, übersah aber offensichtlich, dass die zweite Ampel noch Rot zeigte. Ein 24-jähriger Mann konnte seinen VW nicht mehr rechtzeitig abbremsen und erfasste die Frau. Durch den Zusammenstoß schleuderte die 23-Jährige auf die Fahrbahn und wurde schwer verletzt. Der Pkw-Fahrer erlitt einen Schock. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

18-jähriger Düsseldorfer vermisst- Foto hängt als Datei an

    Der 18-jährige Daniel GERECI aus Düsseldorf wird seit Montag, 29. September 2003, vermisst. Er hatte an diesem Tag morgens die elterliche Wohnung in Bilk verlassen, um in die Schule zu gehen. Dort kam er nicht an. Seine Eltern fanden seine Schultasche und sein Fahrrad am späten Nachmittag im Keller. Seit diesem Tag fehlt jede Spur von dem jungen Mann.

    Daniel Gereci ist 193 Zentimeter groß und schlank. Er hat blonde, mittellange Haare und blaue Augen. Zuletzt war er mit einer blauen Jacke mit weißen Streifen an den Ärmeln, einer Jogginghose, grauen Nike-Turnschuhen und einer schwarzen Wollmütze bekleidet.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 12 unter Telefon 870-0.

Autoaufbrüche in Unterbilk und Stadtmitte - Tatverdächtiger festgenommen

    Nach mehreren Diebstählen aus Pkw auf der Wasserstraße und Klosterstraße, konnte gestern Abend von der Polizei ein Mann festgenommen werden. Zeugen hatten den Verdächtigen in der Nähe des Tatorts bemerkt.

    Der 33-Jährige wurde von einem Zeugen gegen 20 Uhr beobachtet, als er auf der Wasserstraße an einem Pkw die Seitenscheibe zertrümmerte. Als er ihn ansprach, nahm der Dieb eine drohende Haltung ein. Der Zeuge konnte noch sehen, dass der Mann einen Koffertrolley mit sich führte. Kurze Zeit später tauchte der 33-Jährige in einem Haus an der Wasserstraße auf, gab sich als Polizist aus und verließ es kurz darauf in Richtung Garten. Die inzwischen alarmierte Polizei fand auf dem Gelände des Hauses einen Koffertrolley. Gegen 20.30 Uhr erkannten dann Personen, die in dem Haus an der Wasserstraße an einer Tagung teilnahmen, den zuvor in dem Haus aufgetauchten "Polizisten" in Richtung Herzogstraße gehen. Der 33- Jährige wurde festgenommen. Bei ihm fand die Polizei mehrere Gegenstände aus den aufgebrochenen Pkw. Der von dem Tatverdächtigen zuvor mitgeführte Koffer, stammt aus einem Diebstahl vom selben Abend auf der Klosterstraße. In diesem Fall wurde es dem Dieb leicht gemacht, wegen defekter Zentralverriegelung war die Beifahrertür nicht verschlossen. Der 33-Jährige ist bereits einschlägig bei der Polizei in Erscheinung getreten. Er wird dem Haftrichter vorgeführt.

ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon: 0211-870 2002 bis 2007

Fax: 0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: