Polizei Düsseldorf

POL-D: Sieben lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - "Heiße" Nacht für die Düsseldorfer Polizei

    Mehr als 400 Einsätze (zum Vergleich: "normaler" Nachtdienst etwa 200 Einsätze) mussten die Düsseldorfer Polizistinnen und Polizisten in der vergangenen Nacht bewältigen. Das tolle Wetter und die damit verbundenen Feten bis tief in die Nacht, führten zu 140 Ruhestörungen. In fünf Fällen wurden die Beamten zu Schlägereien gerufen. 23-mal schlichteten sie Streitigkeiten.12 alkoholisierte Randalierer mussten beruhigt werden, einige verbrachten die Nacht in der Gewahrsamszelle, um ihren Rausch auszuschlafen. 22-mal rückten die Beamten zu Körperverletzungsdelikten aus.

52-jähriger Mann durch Fußtritte in Golzheim lebensgefährlich verletzt - 24-jähriger Tatverdächtiger festgenommen

    Lebensgefährlich verletzt wurde am Samstagnachmittag ein 52-jähriger Mann auf einem Friedhof an der Fischerstraße. Ein 24-jähriger Bekannter hatte nach einem Streit mehrfach mit Springerstiefeln auf den 52-Jährigen eingetreten. Die beiden Männer gehören der Obdachlosenszene an. Der 24-jährige Tatverdächtige wird heute wegen versuchten Totschlags dem Haftrichter vorgeführt.

    Gegen 16.20 Uhr alarmierte ein 55-jähriger Zeuge die Polizei. Er gab an, dass ein Mann nach einer Schlägerei nun bewegungslos am Boden liegt. Auf dem Friedhof an der Fischerstraße in Höhe einer Musikschule fanden die Polizisten das 52-jährige Opfer. Der lebensgefährlich Verletzte musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Sein Peiniger war bereits geflüchtet. Laut Zeugenaussagen hatten vier Männer auf dem Friedhofsgelände zusammengesessen und gemeinsam Alkohol getrunken. Alle Beteiligte sind wohnungslos. Zwischen dem 52-jährigen späteren Opfer und einem 24-jährigen Mann ist es dann zum Streit gekommen. Im Laufe der Auseinandersetzung schlugen die Beiden aufeinander ein. Als der 52- Jährige bereits am Boden lag, trat der 24-Jährige mehrfach mit seinen Springerstiefeln auf den Kopf und den Oberkörper des Mannes ein. Schließlich ließ er von seinem Opfer ab und flüchtete. Bei der Fahndung nahmen die Polizisten den 24-Jährigen an der Kaiserswerther Straße fest. Der Tatverdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen. Er wird heute wegen versuchten Totschlags dem Haftrichter vorgeführt.

Streit endete mit Messerstich

    Zwei Männer gerieten am Konrad-Adenauer-Platz in Streit. Einer der Männer zog ein Messer und verletzte seinen Kontrahenten schwer. Das Opfer wird stationär behandelt, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr. Der Tatverdächtige flüchtete.

    Am Samstagabend, gegen 17.20 Uhr, erhielten die Polizisten einen Einsatz zum Konrad-Adenauer-Platz. Ein Mann sollte durch einen Messerstich verletzt worden sein. Das 36-jährige Opfer lag vor einer Gaststätte. Eine Befragung des 36-Jährigen ergab, dass er sich mit einem "flüchtigen Bekannten" vor einem Kiosk auf der Friedrich-Ebert- Straße getroffen habe. Sein Bekannter und er gerieten dann in Streit. In Höhe der dortigen Bushaltestelle zog der Bekannte plötzlich ein Messer und verletzte den 36-Jährigen mit einem Messerstich. Danach flüchtete er. Der Verletzte wird zurzeit stationär im Krankenhaus behandelt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief bislang ohne Ergebnis.

    Der Mann ist etwa 25 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter groß und schlank. Bekleidet war er mit einem schwarzen T-Shirt oder Hemd und dunkelblauer Jeans.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 1 der Inspektion Mitte unter Telefon 870-0.

16-Jähriger beim Sprung in Baggersee schwer verletzt

    Schwer verletzt wurde gestern Mittag ein 16-jähriger Jugendlicher, als er aus einer Höhe von vier Metern in den Baggersee in Angermund springen wollte.

    Der 16-jährige Jugendliche befand sich gegen 14.20 Uhr am Baggersee in Angermund. Hier wollte er aus einer Höhe von etwa vier Metern in den See springen. Der 16-Jährige verfehlte den See und prallte auf den Sandstrand. Ein 34-jähriger Passant fand den Jugendlichen im Strandgraben und verständigte Feuerwehr und Polizei. Der Verletzte wird stationär im Krankenhaus behandelt.

Alkoholisierter Mann stürzte aus der ersten Etage- Schwer verletzt

    Ein 36-jähriger Mann stürzte gestern Nachmittag aus dem Fenster einer Wohnung in der ersten Etage in Gerresheim. Dabei verletzte er sich schwer.

    Der 36-jährige Mann und eine 47-jährige Frau stritten sich gegen 15.20 Uhr in einer Wohnung an der Dreherstraße. Im Verlauf des Streits, verließ die 47-Jährige ihre Wohnung und schloss die Wohnungstür ab. Der 36-Jährige entschloss sich daraufhin, die Wohnung über das Wohnzimmerfenster zu verlassen. Der alkoholisierte Mann geriet jedoch ins Wanken und stürzte aus einer Höhe von circa vier Metern auf die Straße. Er muss stationär im Krankenhaus behandelt werden.

52-jähriger Mann griff Polizisten in der Zelle an

    Ein 52-jähriger Mann griff in der vergangenen Nacht einen Polizisten in der Gewahrsamszelle an. Beide wurden leicht verletzt.

    Gegen 1.10 Uhr betätigte ein 52-jähriger Mann die Klingel in der Gewahrsamszelle der Inspektion Süd. Er befand sich hier zur Ausnüchterung. Auf Frage des Polizisten gab er an, zur Toilette zu müssen. Der Beamte öffnete daraufhin die Zellentür. Sofort lief der 52-Jährige ihm mit geballter Faust entgegen. Um den Beamten besser abwehren zu können, hatte er eine Decke aus der Zelle mehrfach gefaltet und hielt sich diese nun vor seinen Oberkörper. Mit den Worten: "So jetzt reicht es!", stürmte er auf den Polizisten los und schlug ihn mit der geballten Faust auf die Stirn. Der Beamte reagierte mit einem Abwehrschlag und konnte den Mann mit Hilfe eines herbeigerufenen Kollegen überwältigen. Dem 52-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Gegen ihn wird nun wegen Widerstand und Körperverletzung ermittelt.

79-Jährige im Treppenhaus überfallen - Täter flüchtete über Balkon und stürzte - Festnahme - U-Haft

    Ein 20-jähriger Mann versuchte am Freitag einer Seniorin im Treppenhaus eines Hauses an der Kurfürstenstraße die Handtasche zu entreißen. Zwei Zeugen halfen der alten Dame. Der Tatverdächtige flüchtete über einen Balkon, blieb mit dem Fuß am Blumenkasten hängen und stürzte auf den Hinterhof. Hier nahmen die Polizisten ihn fest. Er wurde gestern dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich nun in Untersuchungshaft.

    Der 20-jährige Mann betrat zusammen mit der 79-jährigen Frau am Freitagmittag das Haus an der Kurfürstenstraße. Im Treppenhaus riss der 20-Jährige die Seniorin zu Boden, schlug sie mehrfach und versuchte ihr die Handtasche zu entreißen. Die alte Dame schrie um Hilfe. Zwei Nachbarn, 48 und 49 Jahre alt, kamen der Seniorin sofort zu Hilfe. Der Räuber griff die Beiden an und es kam in der Wohnung der Nachbarn zu einem Handgemenge. Der 20-Jährige konnte flüchten und rannte in das Wohnzimmer der Beiden. Beim Versuch über das Balkongeländer zu springen, blieb er mit dem Fuß am Balkonkasten hängen. Er stürzte etwa drei bis vier Meter auf den Betonboden. Leicht verletzt floh er weiter und versuchte über eine Mauer zu steigen. Als er die alarmierten Polizisten sah, versteckte er sich unter einer Efeuranke. Hier nahmen ihn die Beamten fest. Der 20- Jährige wurde am Samstag dem Haftrichter vorgeführt und befindet sich nun in Untersuchungshaft.


ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: