Polizei Düsseldorf

POL-D: Vier lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - Zeugen hielten Räuber in Oberbilk fest

    Zwei Männer verfolgten und stellten gestern Nacht einen 40-Jährigen, der kurze Zeit zuvor einer Frau auf der Oberbilker Allee die Handtasche entrissen hatte.

    Gegen 23 Uhr war eine 45-jährige Frau auf der Oberbilker Allee unterwegs. Als sie merkte, dass sie von einem Unbekannten verfolgt wird, versteckte sie sich zunächst in einen Hauseingang. Der Fremde wartete jedoch auf die Rückkehr der Frau, entriss ihr die Handtasche und entwendete ihr Handy. Die Tasche warf er auf die Straße und flüchtete.. Zwei Männer, 27 und 28 Jahre alt, hörten die Hilfeschreie der 45-Jährigen, als sie mit ihrem Pkw auf der Oberbilker Allee an der Frau vorbeifuhren. Die Beiden sprangen aus dem Pkw, rannten dem Flüchtenden hinterher und hielten ihn fest. Weil der 40-jährige Tatverdächtige sich wehrte, kam es zu einem Handgemenge. Dabei wurde der 40-Jährige leicht verletzt und musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Beamten ordneten bei dem alkoholisierten Mann eine Blutprobe an. Das geraubte Handy konnte der Frau direkt wieder ausgehändigt werden.

Zwei Trickdiebe in Flingern festgenommen

    Der Filialleiter eines Lebensmitteldiscounters an der Birkenstraße beobachtete gestern Nachmittag zwei Trickdiebe bei ihrer "Arbeit". Die alarmierten Polizisten nahmen die Beiden fest.

    Um 16.30 Uhr beobachtete der 37-jährige Filialleiter, wie ein Mann eine Kundin in ein Gespräch verwickelte. Ein zweiter Mann "schlich" sich an den Einkaufswagen der Frau heran und durchsuchte die im Einkaufswagen abgelegte Tasche nach Wertgegenständen. Der 37-Jährige rief die Polizei. Unmittelbar vor Eintreffen der Polizisten, rannte einer der Tatverdächtigen aus dem Geschäft. Er konnte an der Birkenstraße/Wülfrather Straße gestellt werden. Sein Komplize stellte sich mit Lebensmitteln an der Kasse an, zahlte die Ware und versuchte so, das Geschäft unauffällig zu verlassen. Auch er wurde vor dem Geschäft festgenommen. Beide Männer, 22 und 26 Jahre alt, sind bereits einschlägig wegen gleichgelagerter Delikte bekannt.

Alkoholisierte Fußgänger verursachte Verkehrsunfall mit drei Fahrzeugen

    Glücklicherweise nur leicht verletzt wurde gestern Abend ein stark alkoholisierter Mann, als er ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten, den Südring überqueren wollte und von einem Pkw erfasst wurde. Aufgrund des Bremsmanövers kam es zu einem weiteren Auffahrunfall nachfolgender Pkw. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 4.000 Euro. Bei der Überprüfung der Personalien des Fußgängers stellte sich heraus, dass dieser mit Haftbefehl gesucht wird.

    Gegen 18.20 Uhr wollte der 42-jährige Mann den Südring in der Höhe der Haltestelle "Hamm" in Richtung Innenstadt überqueren. Nach eigenen Angaben hat er erst auf der Hälfte der Fahrbahn bemerkt, dass hier auch Pkw unterwegs sind. Eine 21-jährige Frau sah den Mann und leitete mit ihrem Ford eine Vollbremsung ein. Dennoch streifte der Ford den Fußgänger. Auch eine nachfolgende 35-Jährige bremste ihren Golf ab und kam noch rechtzeitig zum Stehen. Im Gegensatz zu einem 35-jährigen Fahrer eines VW, der zu spät bremste und auf den Golf der Frau auffuhr. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4.000 Euro.

    Der 42-jährige Fußgänger musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Aufgrund des Alkoholgeruchs führten die Polizisten einen Alkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 2,28 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellten die Beamten fest, dass er mit Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Braunschweig gesucht wird.

Schwerer Verkehrunfall in Stadtmitte - Drei Personen leicht, ein Mann schwer verletzt - Schaden etwa 15.000 Euro - Weitere Zeugen gesucht

    Gestern Abend stießen zwei Pkw auf der Berliner Allee Ecke Immermannstraße zusammen. Dabei wurden drei Personen leicht verletzt. Ein Mann wird stationär im Krankenhaus behandelt.

    Ein 60-jähriger Taxifahrer befuhr gegen 22.30 Uhr mit seinem Daimler- Benz den Martin-Luther Platz in Richtung Immermannstraße. In seinem Fahrzeug befanden sich drei Fahrgäste, 27, 39 und 41 Jahre alt. Nach Angaben des 60-Jährigen passierte er die Kreuzung Immermannstraße/ Berliner Allee bei grün. Im Kreuzungsbereich stieß der Daimler mit einem VW zusammen. Die 38-jährige Fahrerin war mit ihrem Pkw auf der Berliner Allee in Richtung Jan-Wellem-Platz unterwegs. Auch sie gibt an, bei grün in den Kreuzungsbereich eingefahren zu sein. Der Daimler geriet durch den Aufprall ins Schleudern und kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung wieder zum Stehen. Die drei Taxifahrgäste und die 38-jährige VW-Fahrerin mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Ein 41-jähriger Mann wird stationär behandelt, die drei anderen konnten nach ambulanter Behandlung wieder entlassen werden. Es entstand ein Schaden von etwa 15.000 Euro. Da die Unfallursache noch unklar ist, werden weitere Zeugen gebeten sich beim Verkehrskommissariat Mitte unter Telefon 870-0 zu melden.


ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: