Polizei Düsseldorf

POL-D: Vier lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots) - 12-jähriger Junge sorgte für Großeinsatz am Elbsee

    Am späten Freitagabend teilte ein Anrufer über Handy der Leitstelle mit, dass im Elbsee vermutlich ein Kind ertrunken ist. Polizei, Feuerwehr und ein Hubschrauber suchten daraufhin den See ab. Etwa zwei Stunden später stellte sich heraus, dass ein 12-Jähriger aus Hilden bei der Polizei angerufen hat. Der Junge hatte sich den Einsatz vom Ufer aus angesehen.

    Um 22.15 Uhr alarmierte ein Anrufer über Handy die Polizei. Er gab an, dass vermutlich ein Kind im Elbsee ertrunken ist. Polizei und die Feuerwehr befragten vor Ort Passanten, die aber keine Hinweise geben konnten. Dennoch konnte ein Unglücksfall nicht ausgeschlossen werden. Zudem wurde in Hilden ein 12-Jähriger vermisst wird, der in der Nähe des Elbsees wohnt. Er hatte gegen 20 Uhr nach einem Streit mit seiner Mutter die Wohnung verlassen. Mehr als 30 Feuerwehrleute mit sechs Booten,10 Polizisten aus Hilden und Düsseldorf und ein Polizeihubschrauber suchten den Elbsee ab. Gegen 00.30 Uhr teilte die 32-jährige Mutter der Polizei in Hilden mit, dass ihr Sohn gerade wieder nach Hause gekommen sei.

    Der Junge erzählte den Polizisten, dass er sich am Elbsee aufgehalten und sich den Einsatz von Polizei und Feuerwehr angesehen hat. Er bestritt jedoch, die Polizei über sein Handy alarmiert zu haben. Weiterhin gab er an, dass ein "Kumpel" von ihm, das Handy am Donnerstag im Waldschwimmbad in Hilden von einer Decke "geklaut" hat. Die Beiden sprachen sich ab, wer an welchen Tagen das Handy benutzen darf. Am Freitag war der 12-Jährige eingeteilt und betrieb es mit seiner eigenen SIM-Karte. Kein anderer benutzte laut Angaben des Jungen am Freitagabend das Handy. Gegen 23 Uhr hat er es angeblich am Elbsee weggeworfen.

    Feuerwehr und Polizei stellten gegen 1 Uhr ihre Suche ein. Eine Anzeige wegen des Verdachts des Missbrauchs von Notrufen wurde gefertigt.

Unbekannte entwendeten aus einem Fahrzeug in Reisholz eine Tasche mit Schmuck im Wert von einigen tausend Euro - Polizei warnt: "Lassen Sie keine Wertgegenstände in ihrem Pkw"

    Aus einem Fahrzeug in Reisholz stahlen bislang unbekannte Täter eine Handtasche mit Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Die Eigentümerin hatte die Tasche im Fußraum des Pkw zurückgelassen.

    Die 62-jährige Frau hatte ihren schwarzen Ford gegen 13 Uhr auf dem Parkplatz eines Warenhauses an der Nürnberger Straße abgestellt. Nach ihren Angaben verschloss sie das Fahrzeug per Fernbedienung. Als sie nach 15 Minuten zu ihrem Pkw zurückkam, entdeckte sie, dass ihre Handtasche, die sie vor den Rücksitz gelegt hatte, fehlte. In der Tasche befanden sich Schmuckstücke im Wert von mehreren tausend Euro, 500 Euro Bargeld, Schecks und persönliche Papiere. Aufbruchspuren am Fahrzeug fanden die Polizisten nicht.

    Weitere Ermittlungen ergaben, dass ein etwa 20-jähriger Mann, circa 170 Zentimeter groß, mit kräftiger Figur und dunklen Haaren, gegen 14.15 Uhr einen der gestohlenen Schecks bei einem Geldinstitut am Gertrudisplatz einlösen wollte. Als die Mitarbeiterin kurz ihren Arbeitsplatz zwecks Abklärung verließ, ging der Unbekannte wieder hinaus.

    Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Süd unter Telefon 870-0.

    In diesem Zusammenhang warnt die Polizei:"Lassen Sie keine Taschen, Laptops und Handys in ihrem Fahrzeug zurück!". Wenn mittels Fernbedienung das Fahrzeug verschlossen wird, sollte überprüft werden, ob die Türen tatsächlich verriegelt sind. Sonnenbrillen, CD, Unterlagen etc. sollten so im Pkw aufbewahrt werden, dass sie von außen nicht gesehen werden. Der Kofferraum ist eine bessere Alternative als der Beifahrersitz.

Zwei Männer im Hofgarten überfallen  - Täter flüchteten mit circa 80 Euro Beute

    Zwei Männer wurden innerhalb weniger Stunden am Samstagmorgen Opfer von Überfällen im Hofgarten. Die Räuber entkamen unerkannt mit ihrer Beute.

    Gegen 3.40 Uhr war ein 60-jähriger Mann auf dem Heimweg. Als er den Hofgarten in Höhe der Hofgartenrampe durchquerte, sprangen zwei Männer aus dem Gebüsch, packten ihn und rissen ihn zu Boden. Während einer der Räuber das Opfer festhielt, zog der Zweite die Geldbörse des 60-Jährigen aus der Gesäßtasche. Mit circa 65 Euro flüchteten die Unbekannten. Der 60-Jährige wurde bei dem Überfall leicht verletzt.

    Beide Männer sind etwa 25 Jahre alt und 170 Zentimeter groß. Einer hat blonde, kinnlange Haare, sein Komplize kinnlange, dunkelbraune Haare. Sie trugen dunkle Kleidung.

    Etwa drei Stunden später wurde ein 36-jähriger Mann im Hofgarten, im Bereich Inselstraße, von einem etwa 18-jährigen Unbekannten angesprochen. Dieser packte plötzlich den Arm des 36-Jährigen und riss ihm die Geldbörse aus der Tasche. Mit seiner Beute rannte er in Richtung Rhein.

    Der Mann soll etwa 18 Jahre alt und etwa 170 Zentimeter groß sein. Er hat kurze, dunkle Haare. Bekleidet war er mit einem blauen Oberteil, blauer Jeanshose und weißen Turnschuhen. Er trug eine schwarze Baseballkappe und eine Sonnenbrille.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 1 der Inspektion Mitte unter Telefon 870-0.

Veranstaltungshinweis - Info-Mobil der Düsseldorfer Polizei

    Am "Pink Monday", 14. Juli, wird die Düsseldorfer Polizei zusammen mit Feuerwehrleuten (Feuerwehr-Gays) und der Jugendinitiative "Sei Du e.V." am Info-Mobil für Fragen rund um das Thema Opferschutz, Verhalten bei Straftaten und Verhinderung von Straftaten zur Verfügung stehen. Ziel ist es, dass Anzeigeverhalten von Opfern antischwuler Straftaten positiv zu beeinflussen.

    Das Infomobil steht in der Zeit von 18 Uhr bis circa 22 Uhr im Eingangsbereich der Kirmes, unterhalb der Oberkasseler Brücke.

    Ein Hinweis auf diese Informationsveranstaltung wäre hilfreich.


ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: