Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

29.04.2003 – 13:55

Polizei Düsseldorf

POL-D: Zwei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots)

Radfahrer in Lierenfeld niedergeschlagen - Rabiater Täter flüchtig - Polizei sucht Zeugen

    Ein bislang unbekannter Täter schlug an Sonntag einen Radfahrer auf einem Radweg der Königsberger Straße nieder. Anschließend flüchtete der Mann in Richtung Sandträgerweg. Der Radfahrer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und verblieb dort. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls.

    Der 32-jährige Radfahrer war gegen 14.05 Uhr mit seiner Freundin auf dem Radweg der Königsberger Straße (Höhe Mc Donalds) in Richtung Sandträgerweg unterwegs. Als ein Mann mit einem Hund den Weg versperrte, forderte der 32-Jährige ihn auf, den Radweg freizugeben. Daraufhin erhielt er unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht und stürzte benommen zu Boden. Die Polizei konnte trotz sofortiger Fahndung den rabiaten Hundebesitzer nicht ermitteln. Der Niedergeschlagene wurde in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung eingeliefert. Der flüchtige Täter wird als etwa 35- Jähriger, circa 1,90 Meter großer Mann mit braunen Augen und dunklen, kurzen Haaren beschrieben. Er führte einen dunklen, langhaarigen Hund (eventuell belgischer Schäferhund) mit sich.

    Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 2 der Polizeiinspektion Süd unter Telefon 8700.

Volltrunken durch Unterrath - Zeuginnen stoppten 64-Jährigen Autofahrer

    Dank zweier aufmerksamer und couragierter Düsseldorferinnen (23 und 24 Jahre alt) konnte gestern Abend ein stark alkoholisierter Autofahrer in Unterrath "aus dem Verkehr gezogen werden". Der Mann war nicht mehr in der Lage, in ein Alkoholtestgerät zu pusten. Das Ergebnis der Blutprobe steht noch aus.

    Um 20.10 Uhr wollten die beiden Zeuginnen mit ihrem Pkw eine Parklücke an der Unterrather Straße verlassen. Sie waren jedoch von einem Duisburger Opel zugeparkt. In dem Fahrzeug schlief ein Mann. Als die Frauen den Schlafenden ansprachen, startete der Mann das Fahrzeug und fuhr in Schlangenlinien durch Unterrath. Die Frauen fuhren hinterher und verständigten die Polizei. Auf der Mettlacher Straße blockierte die Funkstreife den Opel und beendete die Fahrt des 64-Jährigen. Trotz mehrfachen Versuchs war er nicht mehr in der Lage, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Er wurde zur Blutprobenentnahme mit zur Wache genommen. Seinen Führerschein musste der Mann abgeben. Im Fahrzeug fanden die Beamten 10 leere Flaschen Kräuterschnaps á 20 ml und eine große Flasche Weinbrand.


ots-Originaltext: Polizei Düsseldorf

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=13248

Rückfragen bitte an:
Polizei Düsseldorf

Pressestelle
Telefon:0211-870 2002 bis 2007
Fax: 0211-870 2008
Email:

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung