Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-KI: 190521.4 Molfsee: Zwei Mädchen vermisst - Polizei bittet um Unterstützung

Molfsee (ots) - Seit Freitag, den 17. Mai, werden die beiden Schwestern Larissa (10 Jahre) und Melissa (11 ...

POL-SO: Kreis Soest - Wer kennt diesen Mann?

Kreis Soest (ots) - Am 01.03.2019, gegen 21 Uhr, näherte sich der unbekannte Täter der Star-Tankstelle in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

13.07.2017 – 11:44

Polizei Düsseldorf

POL-D: BAB 40 bei Duisburg - 33-Jähriger folgt Streifenwagen berauscht durch die Rettungsgasse - Blutprobe - Führerschein weg

Düsseldorf (ots)

BAB 40 bei Duisburg - 33-Jähriger folgt Streifenwagen berauscht durch die Rettungsgasse - Blutprobe - Führerschein weg

Mittwoch, 12. Juli 2017, 16 Uhr

Duisburg, BAB 40, Richtung Dortmund, zwischen AK Duisburg und AK Kaiserberg

Die Streifenwagenbesatzungen, die gestern Nachmittag mit Blaulicht und Martinshorn auf der A 40 unterwegs zu einem Verkehrsunfall waren, staunten nicht schlecht, als ihnen ein ziviler VW Golf durch die Rettungsgasse folgte. Wie sich herausstellen sollte, stand der Fahrer und dem Einfluss von Alkohol und Drogen.

Auf der Anfahrt zu einem Verkehrsunfall im Bereich des Autobahnkreuzes Kaiserberg folgte ein 33-jähriger Mülheimer mit seinem VW Golf verbotswidrig den unter Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten fahrenden Funkstreifenwagen der Autobahnpolizei Düsseldorf durch die Rettungsgasse. Der Mann konnte angehalten und kontrolliert werden. Es ergaben sich während der Kontrolle Hinweise auf den Konsum von Alkohol und anderer berauschender Mittel bei dem Fahrzeugführer. Dem sichtlich nervösen Mülheimer wurden daraufhin zwei Blutproben auf der Autobahnpolizeiwache Mülheim entnommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Duisburg wurde sein Führerschein beschlagnahmt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf