Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

19.10.2015 – 14:12

Polizei Düsseldorf

POL-D: Unterbilk - Einbruchswerkzeug an Bord - Tatverdächtige flüchten vor Polizeikontrolle - Zwei Festnahmen

Düsseldorf (ots)

Montag, 19. Oktober 2015, 4.30 Uhr Unterbilk - Einbruchswerkzeug an Bord - Tatverdächtige flüchten vor Polizeikontrolle - Zwei Festnahmen

Eine Polizeikontrolle auf der Graf-Adolf-Straße veranlasste heute Morgen drei Männer zur Flucht mit ihrem Mercedes. Kurz darauf gelang die Festnahme von zwei der Insassen auf der Kavalleriestraße.

Gegen 4.30 Uhr beabsichtigten Beamte der Polizeiinspektion Mitte einen schwarzen Mercedes im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der Graf-Adolf-Straße anzuhalten. Sofort gab der Fahrer der Limousine Gas und flüchtete in Richtung Rheinkniebrücke. Die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung des flüchtigen Pkw auf. Auf der Kavalleriestraße (Einfahrt zum Rheinufertunnel) touchierte der Daimler die linksseitige Betonwand. Dabei wurde der linke Vorderreifen so stark beschädigt, dass die Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Die drei Insassen sprangen aus dem Pkw und setzten ihre Flucht zu Fuß fort. Kurz darauf konnten die Beamten zwei der drei Männer festnehmen.

Die Fahndung nach ihrem Komplizen verlief bislang ohne Erfolg. Bei ihm handelt es sich um einen etwa 1,75 bis 1,80 Meter großen Mann mit dunklen Haaren. Er war mit einer beigen Hose und schwarzen Jacke bekleidet.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs fanden die Beamten neben Einbruchswerkzeug eine größere Menge Bargeld. Bei den beiden Festgenommenen handelt es sich um Südosteuropäer im Alter von 40 und 44 Jahren. Sie werden derzeit im Polizeipräsidium vernommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008
http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung