Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf

12.08.2001 – 11:57

Polizei Düsseldorf

POL-D: Drei lokale Meldungen

    Düsseldorf (ots)

Verkehrsunfall im Rheinufertunnel     Zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkw kam es am Samstagmorgen im Rheinufertunnel, als einer der Pkw-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Drei Personen wurden leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von circa 15.000 Mark.

    Gegen 05.45 Uhr war ein 57-jähriger Mazda-Fahrer auf dem rechten Fahrstreifen im Rheinufertunnel in Fahrtrichtung Norden unterwegs, als er von einem ins Schleudern geratenen anderen Mazda kurz vor der Tunnelausfahrt gerammt wurde. Nach Zeugenaussagen soll der andere Mazda mit überhöhter Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen im Tunnel gefahren sein. Plötzlich stieß er gegen die linke Tunnelwand und von dort gegen den rechts neben ihm fahrenden Pkw des 57-Jährigen. Im Fahrzeug des schleudernden Mazda befanden sich zwei Männer (19 und 21 Jahre), wobei keiner der Beiden gefahren sein will. Nach deren Angaben soll sich der ihnen nicht bekannte Fahrer von der Unfallstelle entfernt haben. Da der 19-Jährige alkoholisiert war, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Er war nicht im Besitz eines Führerscheines. Die drei Männer wurden leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen.     Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 15.000 Mark.

    Schwerer Verkehrsunfall in Lörick - Mann lebensgefährlich verletzt     Durch einen eine Tiefgarageneinfahrt herunterrollenden Pkw wurde der 22-jährige Fahrzeugführer vergangene Nacht auf dem Jüchener Weg lebensgefährlich verletzt. Er hatte versucht, den Wagen durch Festhalten zu stoppen.

    Um 01.50 Uhr fuhr der 22-Jährige seinen Peugeot vor die Tiefgarageneinfahrt eines Hauses auf dem Jüchener Weg. Er stieg aus, um das Rolltor der Tiefgarage zu öffnen. Der Pkw setzte sich in Bewegung und begann langsam die Einfahrt herunterzurollen. Der 22-Jährige versuchte den Wagen zu stoppen, indem er die Fahrertür öffnete, sich zwischen Tür und Fahrzeug stellte und die Tür festhielt. Der Pkw steuerte nach links. Die Fahrertür wurde zugedrückt und quetschte den 22-jährigen Mann zwischen Tür und Garagenwand derart ein, dass er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnte. Durch eine 19-jährige Zeugin wurde die Feuerwehr benachrichtigt. Bei Eintreffen der Rettungskräfte war der 22-jährige Mann nicht mehr ansprechbar und pulslos. Durch umfangreiche ärztliche Maßnahmen konnte der Mann wieder reanimiert und einem Krankenhaus zugeführt werden. Nach Auskunft der Ärzte besteht noch akute Lebensgefahr.

    Polizei nahm Dieb in Rath fest - Beute im Wert von circa 200.000 Mark sichergestellt     Nach einem Pkw-Aufbruch nahm die Polizei den 52-jährigen Täter vergangene Nacht auf dem Rather Broich fest. Zwei Golftaschen und Titanprothesen im Werte von circa 200.000 Mark stellten die Beamten sicher. Der Täter wird heute dem Haftrichter vorgeführt.

    Gegen 01.15 Uhr hörte ein 50-jähriger Zeuge ein klirrendes Geräusch und sah von seinem Fenster aus, dass eine Person auf dem Rather Broich aus dem Kofferraum eines Pkw Gegenstände herausnahm. Die alarmierten Polizeibeamten entdeckten bei der Nahbereichsfahndung den 52-jährigen Täter mit seiner Beute auf dem Rather Broich hinter einem geparkten Opel liegen und nahmen ihn fest. Er hatte zwei Koffer mit Titanprothesen (Hüftgelenke/Wirbelsäule) bei sich. Die ebenfalls aus dem BMW entwendeten Golftaschen mit Golfschlägern und Einbruchswerkzeug stellten die Beamten in dem Kofferraum eines in der Nähe abgestellten Opel sicher, der von dem Täter dort abgestellt worden war. Das Diebesgut im Werte von circa 205.000 Mark hatte der Täter durch Einschlagen der Heckscheibe aus dem auf dem Rather Broich geparkten Kofferraum des BMW entwendet.     Der einschlägig vorbestrafte Mann wird heute dem Haftrichter vorgeführt. A.C.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf
Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf