Polizei Düsseldorf

POL-D: Drei lokale Meldungen

      Düsseldorf (ots) - Rechte Randale im Bus - Weitere Zeugen
und Geschädigte gesucht

Ihre Veröffentlichungen vom 03.März 2001

    Am Karnevalssamstag, 24. Februar 2001 gegen 17.00 Uhr hatte eine Gruppe von 10 Personen im Bus der Linie 738 auf der Fahrt vom Jubiläumsplatz in Mettmann nach Düsseldorf, Lieder mit fremdenfeindlichen und antisemitischen Texten gesungen und verfassungsfeindliche Parolen skandiert.     Aufgrund der Veröffentlichungen in der Presse meldete sich eine Vielzahl von Augenzeugen. Wie diese berichteten, kam es an der Haltestelle «Am Wehrhahn» zu einer Auseinandersetzung zwischen einem jungen Paar und den Rechtsextremen. Die junge Frau wurde von den Randalierern belästigt. Als ihr Begleiter dies verhindern wollte, wurde er geschlagen. Durch das beherzte Eingreifen eines Businsassen konnte Schlimmeres verhindert werden. Das Paar soll an der Haltestelle «Lindemannstraße» zugestiegen sein. Die Beiden werden gebeten sich dringend bei der Polizei zu melden. Hinweise bitte an die Polizei unter Telefon 8700. S. D.-H.

Dieb mit 16 Pfund Kaffee erwischt

    Heute Morgen versuchte ein Mann 16 Pfund Kaffee an der Kasse einer Supermarktkette an der Vennhauser Allee in Eller vorbei zu schmuggeln. Durch den aufmerksamen Filialleiter konnte dies verhindert werden.

    Gegen 10.00 Uhr packte ein 32-jähriger Mann 16 Pfund Kaffee aus dem Regal des Geschäftes in mehrere mitgebrachte Plastiktüten einer anderen Ladenkette. In der Hoffnung, dass der Diebstahl so unbemerkt bleibt, wollte er an der Kasse nur ein Eis bezahlen. Der aufmerksame 44-jährige Filialleiter hatte jedoch den Vorfall beobachtet und stellte den Dieb zur Rede. Den herbeigerufenen Polizeibeamten gestand er sofort die Tat. Der 32-Jährige wollte mit dem Verkauf des Kaffees seinen Drogenkonsum finanzieren. S. D.-H.

    Wo sind die «Hiltis» ? Bohrmaschinen und Werkzeug im Wert von fast 50.000 Mark gestohlen

    Bei insgesamt 13 Diebstählen aus Fahrzeugen erbeuteten bislang unbekannte Diebe seit Anfang vergangenen Monats hochwertiges Elektrowerkzeug im Wert von etwa 50.000 Mark. Die Tatorte lagen überwiegend im Düsseldorfer Osten in den Ortsteilen Düsseltal, Mörsenbroich, Flingern und Gerresheim. Von den Tätern fehlt jede Spur. Das professionelle Werkzeug wurde und wird vermutlich von den Dieben in Inseraten oder auf Flohmärkten zum Kauf angeboten.

    Seit Anfang März stellten die Ermittler in der Polizeiinspektion Ost einen Schwerpunkt im Bereich der Diebstähle aus Fahrzeugen fest. Es wurde ausschließlich hochwertiges Elektrowerkzeug entwendet. Bei einem Einbruch in einen Ford Transit in Gerresheim z.B. wurde am 3. März ein sogenannter Gasmesskoffer entwendet. Der Schaden in diesem Fall beträgt allein 20.000 Mark. In diesem Zusammenhang warnen die Ermittler ausdrücklich vor dem Kauf stark verbilligter gebrauchter Werkzeuge.

    Hinweise zu den Diebstählen werden erbeten an das Kriminalkommissariat 2 der Polizeiinspektion Ost unter Telefon 870-0. A.H.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: