Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

12.08.2009 – 10:56

Polizei Düsseldorf

POL-D: Schlag gegen Bandenkriminalität in Hassels - Haftbefehle und Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt - Über 160 Kfz-Aufbrüche geklärt

  • Bild-Infos
  • Download

Düsseldorf-Hassels (ots)

Ein gezielter Schlag gegen eine Bande von Automardern gelang gestern der Düsseldorfer Polizei unter Führung der Ermittlungskommission "EK KFZ" in Hassels. Insgesamt 30 Polizisten durchsuchten Wohnungen und vollstreckten Haftbefehle bei fünf Männern und einer Frau im Alter zwischen 16 und 22 Jahren. Die beiden Haupttäter wurden bereits mit Haftbefehlen gesucht. Auf ihr Konto gehen über 160 Fahrzeugaufbrüche allein in den letzten drei Monaten.

Seit einigen Monaten hatte die EK KFZ beobachtet, dass die Anzahl der Pkw-Aufbrüche im Stadtteil Hassels sprunghaft angestiegen waren. Durch intensive Aufklärungsarbeit und Ermittlungen in der Szene konkretisierten sich die Verdachtsmomente gegen eine Gruppe junger Männer nordafrikanischer Abstammung. Speziell auf das Konto eines 20 und eines 22-Jährigen, die wegen nicht Beachtens ihrer Bewährungsauflagen bereits mit Haftbefehl gesucht wurden, sollen demnach über 160 Aufbrüche gehen. In einer konzertierten Aktion, an der 30 Polizeibeamtinnen und -beamte teilnahmen, gelang es der Düsseldorfer Polizei die beiden Haupttatverdächtigen in ihren Wohnungen zu überraschen und festzunehmen. Bei ihnen und in den Wohnungen weiterer Bandenmitglieder fanden die Ermittler Diebesgut und umfangreiche Hinweise auf weitere Straftaten. Da in zwei Fällen nicht freiwillig geöffnet wurde, setzte die Polizei bei der Vollstreckung der Durchsuchungsbeschlüsse eine Ramme ein. Personen wurden hierbei nicht verletzt.

Polizeipräsidium Düsseldorf - Pressestelle

Jürgensplatz 5-7
40219 Düsseldorf

Fon +49(211)-870-2005
Fax +49(211)-870-2008
pressestelle.duesseldorf@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Düsseldorf
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung