Polizei Düsseldorf

POL-D: Polizei rettet Pekinese

POL-D: Polizei rettet Pekinese

    Düsseldorf (ots) - 'Fred in der Klemme'

    Heute früh wurde die Polizei zu einer Wohnung an der Scheurenstraße gerufen. Anwohner wurden dort von ständigem Hundegebell belästigt. Als die Polizei an der fraglichen Wohnungstür schellte und klopfte, öffnete niemand. Erst nachdem der Schlüsseldienst Zugang zur Wohnung verschaffte, konnten die Beamten der Sache auf den Grund gehen. Der Pekinese Fred war von der Sofalehne gefallen und steckte zwischen Wand und Couch fest.

    Gegen 7 Uhr rief ein 25-jähriger Anwohner der Scheurenstraße die Polizei an und wies auf das seit etwa 4 Uhr andauernde Bellen hin. Die Polizisten schellten und klopften an der Tür der fraglichen Wohnung, aber niemand öffnete. Schließlich riefen die Beamten einen Schlüsseldienst hinzu, der sie in die Wohnung ließ. Die Polizisten fanden den kleinen Pekinesen, der zwischen Wand und einem Sofa eingeklemmt war und vergeblich versuchte sich zu befreien. Sofort halfen die Polizisten dem Vierbeiner aus der Klemme. Kurz darauf öffnete sich die Schlafzimmertür und die 24-jährige Bewohnerin stand vor den Polizisten. Sie hatte, während sie schlief, weder das Bellen, noch Klopfen und Klingeln gehört. Wahrscheinlich war Fred auf der Fensterbank hin und her gelaufen, hatte dabei das Gleichgewicht verloren und war zwischen Wand und Sofa gefallen. Glücklicherweise blieb er unverletzt.

Charlotte Eimer

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düsseldorf

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düsseldorf

Telefon: 0211-870 2002
Fax:        0211-870 2008

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düsseldorf

Das könnte Sie auch interessieren: