Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HB: Nr.: 0202 --Entschärfung von zwei Fliegerbomben--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Borgfeld, Hinter dem Großen Dinge Zeit: 19.03.2019, ab 11.30 Uhr Am ...

POL-DO: Polizei fahndet mit Lichtbildern nach mutmaßlichem EC-Karten-Betrüger

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0319 Mit Lichtbildern fahndet die Polizei Dortmund nach einer Person, die im ...

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

16.01.2019 – 14:29

Polizei Lippe

POL-LIP: Kreis Lippe. Wieder falsche Polizeibeamte am Telefon.

Lippe (ots)

Die Polizei warnt erneut vor Anruferinnen und Anrufern, die sich als Polizistinnen und Polizisten ausgeben. Am Montag und am Dienstag sind mehrere Personen im Kreisgebiet, insbesondere in Oerlinghausen, von derartigen Anrufern kontaktiert worden. Die Täter rufen vorzugsweise ältere Menschen an. In allen Fällen wollten die Betrüger am Telefonat Auskünfte über Vermögensverhältnisse erlangen. Sie schüchterten die Opfer dahingehend ein, dass Bargeld oder Wertsachen aus Sicherheitsgründen der Polizei übergeben werden sollen, weil ein angeblicher Einbruch zum Nachteil der Angerufenen drohe. Die Täterinnen oder Täter versuchten ihre Opfer auch dahingehend zu manipulieren, dass sie Bargeld vom Konto zwecks einer Übergabe von der Bank abholen sollten. Glücklicherweise ließen sich die Angerufenen nicht dazu überreden und es entstand niemandem finanzieller Schaden. In dem Zusammenhang sei nochmals darauf hingewiesen, dass die Polizei niemals telefonisch nach Vermögenswerten oder Bankguthaben fragen wird. Die Polizei wird auch nicht an Bürgerinnen und Bürger herantreten und sie zu "verdeckten Ermittlungen" heranziehen. Sind Sie sich nicht absolut sicher, dass Sie tatsächlich von der Polizei angerufen werden, wählen Sie die 110 und erfragen Sie dort den Sachverhalt. Oftmals erscheint im Telefondisplay der Opfer eine Rufnummer, die auf "110" endet. Rufen Sie niemals diese Nummer an. Wählen Sie die 110 ohne irgendwelche Vorwahlen. So werden Sie sicher mit der für Sie zuständigen Polizeidienststelle verbunden.

Pressekontakt:

Polizei Lippe
Pressestelle
Lars Ridderbusch
Telefon: 05231 / 609-5051
Fax: 05231 / 609-5095
www.polizei.nrw.de/lippe

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell