Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

FW-LFVSH: Feuerwehren bearbeiteten über 500 Unwetter-Einsätze

    Kiel (ots) - Kiel, den 9. Juni 2004, Nr. 53

    (Kiel) Das Unwetter in den frühen Morgenstunden (9. Juni) hat die Einsatzkräfte der Feuerwehren schwerpunktmäßig im Südwesten des Landes gefordert.

    Rund 500 witterungsbedingte Einsätze wurden von den Feuerwehren in den Kreisen Dithmarschen, Pinneberg und Steinburg abgearbeitet.

    Nach vorliegenden Informationen wurden keine Bürger und Feuerwehrleute verletzt.

    Bei der überwiegenden Zahl der Einsätze handelt es sich um vollgelaufene Keller und Straßenbereiche, aus denen das Wasser wieder abgepumpt werden mußte. Zusätzlich wurden umgewehte Bäume und abgeknickte Ästen beseitigt.

    Durch Blitzeinschlag kam es zu zahlreichen Bränden. Eine Windkraftanlage brannte bei Gettorf im Kreis Rendsburg- Eckernförde. In Sankt Michaelisdonn, Kreis Dithmarschen und in Itzehoe, Kreis Steinburg, brannte jeweils ein Einfamilienhaus. In Lehmrade bei Mölln, Kreis Herzogtum Lauenburg, brannte eine Scheune nieder. Aus dem Kreis Nordfriesland wurden zwei Brände nach Blitzeinschlag gemeldet.


ots-Originaltext: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=12

Rückfragen bitte an:
Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0431 - 603 2109
Fax: 0431 - 603 2119
Email: stoewer@lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein

Das könnte Sie auch interessieren: