Polizeiinspektion Göttingen

POL-GÖ: (1/2018) Bilanz zum Silvester-Präventiveinsatz in der Göttinger Innenstadt - Böllerverbot weitestgehend beachtet, Einsatzkräfte bei Löscharbeiten in der Sollingstraße mit Feuerwerkskörpern beschossen

Göttingen (ots) - Göttingen, Innenstadt Nacht zum 1. Januar 2018

GÖTTINGEN (jk) - Der gemeinsame Präventiveinsatz von Stadt und Polizei in Göttingen ist nach Einschätzung aller Beteiligten erneut erfolgreich verlaufen. Mehrere gemischte Teams waren am Silvesterabend ab 21.00 Uhr in der unmittelbaren Innenstadt unterwegs und hatten das innerhalb der Wallanlagen geltende Böllerverbot überwacht aber auch mehr sichtbare Präsenz gezeigt, um das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung in der "Nacht des Jahres" zu stärken.

Wie schon beim Jahreswechsel 2016/2017 wurde die Einhaltung der Vorschiften von den Feiernden weitestgehend befolgt. Lediglich vereinzelt kam es zum Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen. Die Einsatzleitung der Polizei zog deshalb am frühen Neujahrsmorgen eine insgesamt positive Bilanz für die Innenstadt.

Auf dem traditionell stark besuchten Marktplatz hielten sich nach Schätzung der Polizei gegen Mitternacht in der Spitze bis zu ca. 200 Personen auf. Auf dem nahgelegenen Albaniplatz, der als eine Art Ausweichfläche genutzt wird, waren es ca. 350 Menschen, die friedlich ins neue Jahr rutschten. Besondere Vorkommnisse wurden an beiden Orten nicht registriert.

Insgesamt sprachen die Interventionsteams von Stadt und Polizei 17 mündliche Verwarnungen aus und führten eine Vielzahl von Gesprächen mit Personen, die Feuerwerkskörper mitführten. Erstmalig erteilten Mitarbeiter der Stadt in einem Fall aber auch ein Verwarngeld in Höhe von 50 Euro für das Nichtbeachten des Böllerverbotes.

Im Göttinger Stadtteil Grone kam es währenddessen allerdings zu sehr unschönen Szenen.

In der Sollingstraße wurden nach derzeitigen Erkenntnissen gegen Mitternacht ein Wohn-und Geschäftshaus und offenbar auch Anwohner vermutlich gezielt mit Feuerwerkskörpern beschossen. Hierbei gerieten auf einem Balkon im ersten Obergeschoss des Gebäudes mehrere Gegenstände in Brand, die Fensterscheiben der dazugehörigen Wohnung zerplatzen. Anschließend griffen die Flammen auf die Räume und weitere Balkone über. Menschen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 20.000 Euro. Hinweise auf die Verursacher gibt es bislang nicht. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen schwerer Brandstiftung eingeleitet. Der Brandort wurde beschlagnahmt.

Während der Lösch- und Rettungsarbeiten wurden die alarmierten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei aus einer Gruppe von 50 bis 60 Personen ebenfalls mit Feuerwerksraketen und auch Böllern beschossen bzw. beworfen. Eine ungehinderte Durchführung der Löscharbeiten war erst nach Räumung des unmittelbaren Einsatzortes durch weitere alarmierte Unterstützungskräfte der Polizei möglich. Neben mehreren Funkstreifenbesatzungen der Polizei waren die Göttinger Berufsfeuerwehr, die Uni-Feuerwache sowie die Freiwilligen Feuerwehren Grone und Stadtmitte im Einsatz.

Zeugen des gesammten Geschehens in der Sollingstraße werden gebeten, sich unter Telefon 0551/491-2115 bei der Polizei Göttingen zu melden.

In Stadt und Landkreis Göttingen musste die Polizei zwischen 18.00 (31.12.) und 05.30 Uhr (01.01.) zu insgesamt 124 Einsätzen ausrücken, darunter u. a. Einsätze wegen häuslicher Gewalt, Körperverletzungen, Streitigkeiten, Verkehrsunfälle und Brandermittlungen.

Rückfragen bitte an:
Polizeiinspektion Göttingen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jasmin Kaatz
Otto-Hahn-Straße 2
37077 Göttingen
Telefon: 0551/491-2017
Fax: 0551/491-2010
E-Mail: pressestelle@pi-goe.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-goe.polizei-nds.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Göttingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Göttingen

Das könnte Sie auch interessieren: