Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MS: Über Eisplatte geschleudert und überschlagen - Autofahrer auf der A 1 schwer verletzt

Münster (ots) - Auf der Autobahn 1 Richtung Osnabrück sind zwischen dem Kreuz Münster-Süd und Münster-Nord ...

POL-DO: Polizei sucht Einbrecher mit Lichtbildern!

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0094 Am 5.Dezember 2018 kam es in der Willstätterstraße in Dortmund-Rahm gegen ...

POL-LM: Pressemeldung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 22.01.2019

Limburg (ots) - 1. Betrüger treiben im Kreisgebiet ihr Unwesen, Kreis Limburg-Weilburg, (si)In den letzten ...

02.06.2017 – 21:32

Feuerwehr Mettmann

FW Mettmann: Schnelle Durchfahrt zum Einsatzort oft schwierig/Falschparker können wertvolle Minuten kosten

  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Immer wieder kommt es vor, dass der Feuerwehr wichtige, möglicherweise lebensrettende, Zeit verloren geht, da Falschparker ein Durchkommen erschweren oder unmöglich machen. Um zu schauen, wo im Stadtgebiet Durchfahrten schwierig werden könnten oder Parkverbote missachtet werden, sind die Feuerwehr Mettmann, das städtische Ordnungsamt und Mitarbeiter der Abteilung Verkehrsinfrastruktur der Stadt nun viele Strecken in der Stadt abgefahren. "An einigen Stellen wurde es sehr eng für uns, so dass man mit den Löschfahrzeugen nur langsam und mit Zentimeterarbeit durchkam", so Vera Fahl, bei der Feuerwehr Mettmann zuständig für den vorbeugenden Brandschutz. "Während der Probefahrt hatten wir gutes Wetter, bei Regen und Dunkelheit wären wir dort dann gar nicht mehr vorbeigekommen." Vor allem zugeparkte Ecken sind ein großes Problem für die Feuerwehr. Die großen Fahrzeuge haben einen entsprechend großen Kurvenradius, so dass zu nah geparkte Fahrzeuge der Feuerwehr beim Abbiegen schnell Schwierigkeiten verursachen. "Dann heißt es rangieren und das kostet wertvolle Zeit." Die geht auch verloren, wenn beispielsweise Stellplätze für Drehleitern zugeparkt wurden.

Weist ein Schild einen Bereich als Feuerwehrzufahrt aus, muss diese freigehalten werden. Dort ist Parken nicht erlaubt. Wer sein Fahrzeug trotzdem dort abstellt, muss damit rechnen, dass sein Fahrzeug abgeschleppt wird. Falschparker handeln ordnungswidrig und müssen mit einem entsprechenden "Knöllchen" rechnen. Problematisch für die Anfahrt der Rettungskräfte sind aber nicht nur im Halteverbot geparkte Autos, sondern auch Hecken, die so weit in die Fahrbahn hereinragen, dass ein Durchkommen mit den Löschfahrzeugen erschwert wird. Geplant ist, das Stadtgebiet künftig mehrfach im Jahr abzufahren. Dabei soll auch geprüft werden, an welchen Stellen möglicherweise zusätzliche Halteverbote eingerichtet werden müssen. Doch auch diese nutzen nur, wenn sie beachtet werden, um so den Rettungskräften ein schnelles und problemloses Heranfahren an den Einsatzort zu gewährleisten!

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Mettmann
Vera Fahl
Telefon: 02104 980 253
E-Mail: vera.fahl@mettmann.de
http://www.feuerwehr-mettmann.de

Original-Content von: Feuerwehr Mettmann, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Mettmann
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung