Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 05.03.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrskontrolle ++ Trunkenheit im Straßenverkehr ++ Verunfallter Lkw auf der A31 ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

11.03.2019 – 10:36

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lohmar

FW-Lohmar: Großbrand in einem Hotelkeller

  • Bild-Infos
  • Download

Lohmar-Agger (ots)

Gegen 19.10 Uhr wurde der Führungsstelle in Lohmar ein bestätigtes Feuer im Keller in eines Hotels gemeldet. Die erst eintreffenden Einsatzkräfte stellten einen Brand im Saunabereich fest und begannen unverzüglich mit den ersten Löschmaßnahmen, da alle Personen das Gebäude zu dem Zeitpunkt bereits verlassen hatten und es keine verletzten Personen gab. Zwei Trupps unter Atemschutz gingen zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Hierbei stellte die hohe thermische Aufbereitung und eine starke Verrauchung der Räume eine Herausforderung für die Trupps dar. Zeitgleich zu den Löschmaßnahmen im Bereich des Brandes wurden die anliegenden Räume durch weitere Trupps unter Atemschutz gekühlt und belüftet, um eine Brandausbreitung zu vermeiden. Einsatzleiter Stadtbrandinspektor Frank Lindenberg forderte im weiteren Verlauf des Einsatzes zusätzliche Kräfte aus den umliegenden Kommunen an. Zur Unterstützung standen die Einheiten der Feuerwehr Sankt-Augustin Menden , Troisdorf-Sieglar und Neunkirchen-Seelscheid im Bereitstellungsraum zur Verfügung. Analog besetzte die Einheit Troisdorf Friedrich-Wilhelmshütte das Gerätehaus in Lohmar um den Grundschutz in Lohmar für den Zeitraum sicherzustellen. Da die Löschmaßnahmen das Einsetzen von vielen Atemschutzgeräteträgern und -geräten erforderte, wurde der Gerätewagen Atemschutz des Rhein-Sieg-Kreises angefordert, der die Einsatzkräfte mit weiteren Atemschutzgeräten versorgte.

Ein zusätzliches Fahrzeug wurde durch die Firma JOLA-Rent zur Verfügung gestellt. Dies diente den Einsatzkräften, die die Löschmaßnahmen im Gebäude durchführten und deren Bekleidung stark mit Ruß kontaminiert war als Umkleide- und Aufenthaltsraum.

Durch die Malteser und den DRK wurde die Versorgung der Einsatzkräfte mit Heiß- und Kaltgetränken, sowie einem Imbiss sichergestellt, die sich bereits seit dem frühen Nachmittag durch das Sturmtief im Einsatz befanden.

Nachdem das Feuer gelöscht, die Räume belüftet und Messungen in den Hotelräumen keine erhöhten Werte mehr aufzeigten, konnten die Einheiten den Einsatz beenden und ihre Gerätehäuser anfahren. Der Löschzug Wahlscheid verblieb zur Brandnachschau noch weiterhin an der Einsatzstelle und beendete den Einsatz nach rund 6,5 Stunden.

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lohmar
Pressesprecherin
Ella Neufeld
Telefon: 0175-728 38 06
E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-lohmar.de
http://www.feuerwehr-lohmar.de

Original-Content von: Freiwillige Feuerwehr der Stadt Lohmar, übermittelt durch news aktuell