Hochschule der Polizei

HDP-RP: Polizeistudierende sammelten für getötete Kollegen

Foto der Studierenden und eines Dozenten mit dem ausgestellten Spendenscheck
Foto der Studierenden und eines Dozenten mit dem ausgestellten Spendenscheck

Büchenbeuren (ots) - Das Schicksal der im Einsatz getöteten Kollegen der Polizei Brandenburg hatte Studierende des 16. Bachelorstudienganges der Hochschule der Polizei Rheinland-Pfalz, wie viele andere Kolleginnen und Kollegen auch, zutiefst erschüttert. Ihnen war sofort klar, hier schnell und unkompliziert helfen zu wollen.

Die 49- und 52-jährigen Beamten der Polizeiinspektion Oder/Spree wurden am 28. Februar 2017 bei Fahndungsmaßnahmen in der Nähe von Müllrose vom Fluchtfahrzeug eines mutmaßlichen Mörders erfasst und tödlich verletzt. Beide Polizisten hinterlassen jeweils eine Ehefrau und drei Kinder.

Zur finanziellen Unterstützung der Familien riefen die Initiatoren auf dem Polizeicampus Hahn sowie an den Standorten in Wittlich und Enkenbach-Alsenborn bei Studierenden, Lehrkräften und Stammpersonal zu einer Spendenaktion auf.

Hierbei konnte die stattliche Summe von 1.600 Euro zusammengetragen werden. Die Spende wird nun dem gemeinnützigen Martin-Heinze-Fonds, der unter der Schirmmherrschaft des Innenministeriums Brandenburg steht, übergeben. Dort wurde ein Spendenkonto für die Hinterbliebenen eingerichtet. Der Fonds wird die Spende ohne Abzüge an die Familien weiterleiten.

Rückfragen bitte an:

Hochschule der Polizei/Landespolizeischule

Telefon: 06543-985-109
E-Mail: hdp.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/hochschule

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Hochschule der Polizei, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Hochschule der Polizei

Das könnte Sie auch interessieren: