Polizeidirektion Koblenz

POL-PDKO: Pressemeldung der Polizeiinspektion Andernach Freitag, 25.09.2015, 18:00 Uhr - So., 27.09.2015, 10:00 Uhr

Andernach (ots) - Enkeltrickbetrüger

Am Wochenende kam es zu vermehrten versuchten Enkeltrickbetrügereien im Dienstgebiet der PI Andernach. Die Täter gehen gezielt vor und nutzen in der Regel ähnliche Vorgehensweise: das Opfer, meistens ältere Menschen, werden angerufen und der Täter meldet sich mit den Worten "Hallo, hier ist deine Nichte / dein Enkel etc.", in der Hoffnung dass das Opfer den Schwindel nicht merkt, geben die Täter eine Notlage vor und erbitten von dem Opfer Geld. Anschließend wird eine bestimmte Zeit vereinbart, wann ein Bekannter des angeblichen Enkels / der angeblichen Nichte das Geld beim Opfer abholt.

In einem solchen Fall sollte umgehend die Polizei verständigen werden.

Schwertransporter

Ein nicht alltäglicher Einsatz fand am Freitagnachmittag statt. Ein auseinandergebautes Schiff, verteilt auf drei Schwertransporter, wurde von Kempenich nach Andernach transportiert. Aufgrund seiner großen Ausmaße brauchte der Konvoi die ganze Breite der Fahrbahn. Der Transporter startete im Laufe des Vormittags und kam am späten Nachmittag in Andernach an. Aufgrund dessen kam es zu erheblichen unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen auf der gesamten Strecke. Die Polizei bedankt sich für das Verständnis der Autofahrer, die sich auf Wartezeiten einstellen oder einen Umweg in Kauf nehmen mussten.

Fahrraddiebstahl

In Andernach, vor dem Einkaufszentrum Kaufland, wurde am Freitagmittag, gegen 12:00 Uhr - 12:30 Uhr ein grau-weißes Fahrrad entwendet.

Zeugen, die Hinweise zu dem oben beschriebenen Vorfall geben können, werden gebeten sich bei der Polizei in Andernach, Tel.: 02632/9210, oder Email: piandernach@polizei.rlp.de, zu melden.

Verkehrsunfall mit tödlich verletzten Person

Ein 39-jähriger Mann befuhr mit seinem PKW die K 87 (ehemals L124), aus Richtung Weißenthurm kommend, in Fahrtrichtung Kettig. Kurz vor dem Ortseingang Kettig kam der PKW nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine dort befindliche Trafostation des örtlichen Stromversorgers. Der Fahrzeugführer erlitt durch den Unfall schwere Verletzungen und starb noch an der Unfallstelle. Durch den Unfall geriet das Fahrzeug in Brand und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Aufgrund der Beschädigung an der Trafostation kam es zu einem temporären Stromausfall im Bereich Mülheim-Kärlich und Kettig, welcher durch den Stromversorger schnell behoben werden konnte. Die Ermittlungen in Hinblick auf die Unfallursache dauern an.

Verkehrsunfall unter Alkohol

In den frühen Morgenstunden des Sonntags, kam es auf der B9, vor der Anschlussstelle Neuwied / Rheinbrücke zu einem Verkehrsunfall mit verhältnismäßig geringem Sachschaden. Bei der Kontrolle des 34-jährigen Fahrzeugführers konnte erheblicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Weiterhin wurde bekannt, dass er seinen Führerschein bereits durch ein anderes Strafverfahren verloren hat. Aus diesem Grund muss er sich der Fahrer auch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen. Es wurde eine Blutprobe entnommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Koblenz

Telefon: 0261-103-0
http://s.rlp.de/POLPDKO

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Koblenz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Koblenz

Das könnte Sie auch interessieren: