Das könnte Sie auch interessieren:

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: 11jähriger Junge aus Winnenden vermisst

Aalen (ots) - Winnenden: Öffentlichkeitsfahndung nach 11jährigem Jungen Seit Freitag, 22.03.2019, fehlt ...

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

28.05.2018 – 11:20

Polizeipräsidium Mainz

POL-PPMZ: Wiederholtes Auftreten falscher Polizeibeamter

Mainz-Hechtsheim/Mainz-Neustadt/Mainz-Weisenau (ots)

Freitag, 25.05.2018, 13:48 bis 15:15 Uhr

Die Versuche falscher Polizeibeamter, ahnungslose ältere Mitbürger um Wertsachen zu bringen, lassen leider nicht nach. Auch am Freitag gegen 15:00 Uhr versuchten sie es, in diesem Falle mit unterdrückter Telefonnummer, bei einer 80-Jährigen in Mainz-Hechtsheim. Der männliche, akzentfrei sprechende Anrufer, meldete sich in diesem Falle mit den Worten: "Hier ist Kriminalhauptkommissar Paul Georg von der Polizei Mainz. In ihrer Nähe wurde eingebrochen." Die Seniorin war, wie sie sagte, durch die hohe Medienpräsenz des Themas entsprechend informiert. Sie ließ sich auf kein weiteres Gespräch mit dem Anrufer ein und beendete dieses mit dem Satz: "Ich glaube ihnen kein Wort!".

Im Bereich Mainz-Neustadt war gegen 14:30 Uhr ein falscher Polizeibeamter am Telefon. Der männliche Anrufer mit einem geschätzten Alter von etwa 30-35 Jahren sprach deutsch ohne Akzent. Auch er teilte der angerufenen 70-jährigen Seniorin mit, dass angeblich Einbrecher in der Nähe der Wohnanschrift mit ihren Daten im Gepäck festgenommen worden wären. Bevor jedoch der Anrufer weiterreden konnte, fragte die Seniorin, weshalb die Polizei mit unterdrückter Telefonnummer anrufen würde. Er antwortete darauf nur, weil das halt so wäre. Die 70-Jährige erkannte die Situation und beendete kurz danach das Gespräch.

Ein falscher Polizeibeamter meldete sich auch in Mainz-Weisenau bei einer 72-Jährigen. Auch hier wieder mit der Geschichte der rumänischen Banden, welche in der Nachbarschaft ihr Unwesen treiben würden. Die Seniorin ließ sich aber nicht beirren und gab die geforderten Bankdaten nicht preis. Der Anrufer war von dem standhaften Verhalten offensichtlich so genervt, dass er im barschen Ton auflegte.

Durch das besonnene Verhalten der Angerufenen konnten die falschen Polizeibeamten in allen Fällen keine persönlichen Informationen und Hinweise erfragen. Diese hätten ansonsten leicht zu hohen Vermögensschäden führen können.

Lassen auch Sie sich nicht täuschen und seien Sie misstrauisch. Wenn Ihnen der Anruf seltsam erscheint rufen Sie uns an. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Mainz: Tel. 06131 - 65 3633

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mainz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mainz