Polizeipräsidium Mainz

POL-PPMZ: Vermeintliche Randale stellt sich als Körperverletzung heraus

Mainz (ots) - Mittwoch, 12.07.2017, 16:55 Uhr:

Die Polizei wurde wegen angeblicher Randalierer in die Erthalstraße gerufen. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass es sich um eine Körperverletzung handelte. Eine Person konnte mit einem angeschwollenen Auge und einer blutigen Nase von der Polizei angetroffen werden. Der Geschädigte hatte sehr schlechte Deutschkenntnisse, weshalb sich auf die Aussage einer Zeugin bezogen wurde. Demnach hätten der Verletzte (55 Jahre) und sein Freund auf dem Parkplatz eines Supermarktes gesessen. Ein 31-Jähriger hätte ihm dann gegen sein rechtes Schienbein getreten und anschließend mit der Faust in das Gesicht geschlagen. Durch den Faustschlag sei das Auge direkt angeschwollen und die Nase habe angefangen zu bluten. Sowohl beim Täter als auch beim Opfer wurden Atemalkoholkonzentrationstests durchgeführt. Diese ergaben beim Täter einen Wert von 2,98 Promille und beim Geschädigten einen Wert von 2,87 Promille.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz
Pressestelle

Telefon: 06131-65-3080
E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Mainz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mainz

Das könnte Sie auch interessieren: