Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: Bei der Tatausführung bemerkt, trotzdem entkommen! - Heiligenhaus - 1905142

Mettmann (ots) - Am nächtlichen Freitagmorgen des 24.05.2019, gegen 01.50 Uhr, wurde ein Anwohner vom ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Trier

19.12.2016 – 16:48

Polizeipräsidium Trier

POL-PPTR: Gleich zweimal mussten Polizei und Feuerwehr am Wochenende zu vermutlich vorsätzlich gelegten Bränden ausrücken

Trier (ots)

Brand eines Bauwagens am Freitag, 17. Dezember, und ein Gartenhausbrand in der Nacht zum heutigen Montag geben der Polizei Fragen auf.

Eine offensichtliche Brandstiftung war Ursache für ein Feuer am Freitag, 17. Dezember, 3.42 Uhr, in der Udostraße in Trier-Euren. Unbekannte hatten einen dort abgestellten Bauwagen durch das Anzünden von brandfähigem Material von außen in Brand gesetzt. Der Bauwagen brannte nieder und die Flammen griffen auf die isolierte Fassade des angrenzenden Gebäudes über. Durch Löschversuche der Eigentümer und den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte verhindert werden, dass die Fassade des Hauses gänzlich Feuer fing und ein größerer Gebäudeschaden entstand. Menschen wurden nicht verletzt, der Sachschaden dürfte mehr als 15.000 Euro betragen.

Von einer weiteren vorsätzlichen Brandstiftung gehen die Ermittler bei einem Feuer in der Gneisenaustraße in Trier-West aus. In der Nacht zum heutigen 19. Dezember brannte hier gegen 3.54 Uhr ein Gartenhaus vollständig nieder. Da der Eigentümer das Gartenhaus länger nicht genutzt hatte und ein technischer Defekt als Ursache ausscheiden dürfte, vermutet die Polizei, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Auch hier kamen glücklicherweise keine Menschen zu Schaden.

Ob ein Tatzusammenhang besteht, wird derzeit durch die ermittelnde Kriminalpolizei überprüft.

Zeugen der Brände oder Menschen, die verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06512 / 9779-2290 oder -2216 mit der Kriminalpolizei in Trier in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Trier

Telefon: 0651-9779-0
E-Mail: pptrier.presse@polizei.rlp.de
http://s.rlp.de/tn1

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Trier, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Trier
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung