Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MR: Eisblock durchschlägt Windschutzscheibe - Fahrerin und Beifahrerin verletzt

Marburg-Biedenkopf (ots) - Cölbe - Wie gefährlich nicht entfernte Eisreste von einem Fahrzeugdach sind, ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

05.01.2018 – 17:26

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Autos aus dem Verkehr gezogen

Kaiserslautern (ots)

Eine routinemäßige Verkehrskontrolle ist einem Autofahrer am Donnerstagvormittag im Stadtgebiet zum Verhängnis geworden. Als Polizeibeamte gegen 10.15 Uhr den Pkw im Barbarossaring stoppten, stellten sie beim Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Darauf angesprochen, gab der 43-Jährige an, früher Betäubungsmittel konsumiert zu haben, dies aber mittlerweile nicht mehr zu tun. Ein Schnelltest widersprach dieser Aussage, denn er reagierte positiv auf THC. Daraufhin gab der Mann zu, in der Silvesternacht einen Joint geraucht zu haben. Er wurde zwecks Blutprobe zur nächsten Dienststelle gebracht.

Mit einem Strafverfahren muss der 43-Jährige sowieso rechnen. Der Grund: Bei der obligatorischen Überprüfung seiner Papiere, stellte sich heraus, dass der Pkw in Polen zugelassen ist, obwohl der Mann einen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Gegen den Halter wird deshalb wegen Verstoßes gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz ermittelt.

Aus dem gleichen Grund muss auch ein 42-jähriger Mann aus dem Stadtgebiet mit einer Strafanzeige rechnen. Er wurde am frühen Nachmittag mit seinem Pkw in der Burgstraße kontrolliert. Dabei kam heraus, dass er den Wagen in Bulgarien zugelassen hat, obwohl sein Hauptwohnsitz in Kaiserslautern angemeldet ist - wodurch er die in Deutschland fälligen Steuern "umgangen" hat.

Am Donnerstagabend zog eine Streife in der Ländelstraße einen Pkw mit ungarischer Zulassung aus dem Verkehr. Die Überprüfung ergab, dass der Wagen auf die Fahrerin zugelassen ist - die wohnt jedoch nicht in Ungarn, sondern hat ihren festen Wohnsitz in Kaiserslautern. Auf die 34-Jährige kommt somit ebenfalls eine Strafanzeige zu.

Zu Ende war die Fahrt in der Nacht zu Freitag auch für einen jungen Mann aus der Südwestpfalz. Er fiel kurz vor 4 Uhr bei einer Verkehrskontrolle in der Trippstadter Straße auf, weil der Wagen, den er führte, laut Melderegister zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben war. Der Grund: Der Versicherungsschutz fehlte. Der Pkw wurde deshalb verschlossen auf einem Tankstellengelände abgestellt, die Kennzeichen entstempelt und den drei Fahrzeuginsassen ein Taxi organisiert.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Westpfalz
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Westpfalz