Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Westpfalz mehr verpassen.

28.08.2017 – 11:05

Polizeipräsidium Westpfalz

POL-PPWP: Polizeieinsatz beim Heimspiel des 1. FCK gegen Eintracht Braunschweig Anreise-Tipps

POL-PPWP: Polizeieinsatz beim Heimspiel des 1. FCK gegen Eintracht Braunschweig

Anreise-Tipps
  • Bild-Infos
  • Download

Kaiserslautern/Westpfalz (ots)

Liebe Fußballfans!

Am heutigen Montagabend wird das Zweitligaspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Eintracht Braunschweig im Fritz-Walter-Stadion um 20:30 Uhr angepfiffen. Und wir von der Polizei begleiten den Einsatz, auch im "Netz".

In der Westpfalz-Metropole werden etwa 23.000 erwartet. Wir empfehlen die Nutzung des Park & Ride-Verkehrs zum Betzenberg. Besucher des Spiels aus dem Raum Braunschweig, die über die A 6 beziehungsweise die A 63 anreisen, werden gebeten, am Autobahndreieck Kaiserslautern-Centrum die Autobahn zu verlassen und den Messeplatz anzufahren. Dort steht reichlich Parkraum zur Verfügung.

Für diejenigen, die aus Richtung Wittlich/Trier oder Saarbrücken anreisen, empfiehlt die Polizei, die in unmittelbarer Nähe der A 6 gelegenen P&R-Parkplätze über die Anschlussstelle Kaiserslautern-Einsiedlerhof anzufahren. Zudem bestehen Parkmöglichkeiten an der Universität als auch auf dem Parkplatz Kaiserslautern-Ost (Parkplatz "Schweinsdell").

Am Elf-Freunde-Kreisel sind für die heutige Fußballbegegnung weder davor noch danach Sperrungen vorgesehen.

Wie gewohnt begleiten wir den Einsatz auch über Twitter, wo es vor, während und nach dem Spiel aktuelle Infos geben wird. Hier können Sie uns folgen: https://Twitter.com/polizei_kl

Wir wünschen Ihnen eine gute und sichere Anreise sowie einen angenehmen Fußballabend auf dem Betzenberg.

Ihre Polizei Kaiserslautern

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080
E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeipräsidium Westpfalz, übermittelt durch news aktuell