Das könnte Sie auch interessieren:

POL-SZ: Pressemitteilung der Polizeiinspektion SZ/PE/WF vom 18.02.2019. Nach sexuellen Belästigungen in Salzgitter-Bad sucht die Polizei den Täter.

Salzgitter (ots) - Salzgitter-Bad, Stadtgebiet, 21.03.2018 - 12.01.2019. Die Polizei in Salzgitter-Bad ist ...

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

19.03.2015 – 12:00

Feuerwehr Stolberg

FW-Stolberg: Drei Verletzte und hoher Sachschaden durch ausgedehnten Zimmerbrand
Gefahrguteinsatz

Stolberg (ots)

Die Feuerwehr Stolberg wurde am Donnerstagmorgen um 9:04 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in den Dohlenweg alarmiert. Aufgrund des Alarmstichwortes "Dachstuhlbrand" wurden die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache, des 2. und 3. Löschzuges sowie der Löschgruppen Mausbach und Gressenich alarmiert. Nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte unter Leitung von Andreas Dovern, Leiter der Feuerwehr, wurde eine umfangreiche Erkundung durchgeführt. Festgestellt wurde ein ausgedehnter Zimmerbrand mit einer starken Rauchentwicklung und drei durch Rauchgas verletzte Personen. Die verletzten Personen wurden sofort durch den Rettungsdienst und den Notarzt behandelt. Zwei Trupps gingen unter Atemschutz in das Einfamilienhaus zur Brandbekämpfung vor. Ein weiterer Trupp wurde über die Drehleiter eingesetzt. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Zur Entrauchung wurde ein Hochdrucklüfter eingesetzt. Insgesamt waren rund 40 Feuerwehrkräfte im Einsatz.

Direkt im Anschluss an den Feuereinsatz wurden die Kräfte der Feuer- und Rettungswache in die Kogelshäuserstraße zu einem Gefahrguteinsatz gerufen. Am Straßenrand abgestellte Fahrzeugbatterien waren defekt und Batteriesäure lief aus. Die ausgelaufene Säure wurde mit Bindemittel aufgenommen und die Batterien durch die Stadt Stolberg entsorgt.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Stolberg
Pressestelle
BOI Konrads
Mobil: 0175 966 0 119
E-Mail: pressesprecher@feuerwehr-stolberg.de
www.feuerwehr-stolberg.de

Original-Content von: Feuerwehr Stolberg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Stolberg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Feuerwehr Stolberg