Zollfahndungsamt Dresden

ZOLL-DD: Zollfahndungsamt Dresden stellt 100 kg Kokain in Bananenkisten sicher

Dresden (ots) - Am 19.05.2018 wurden im Fruchthof Meißen in Bananenkisten aus Südamerika Beutel mit weißem Pulver festgestellt, die da nicht hingehörten. Weil vermutet wurde, dass es sich dabei um Rauschgift handelt, zeigte das Unternehmen korrekterweise den Fund bei der Polizei an. Zuständigkeitshalber schaltete diese das Zollfahndungsamt Dresden ein, welches die weiteren Ermittlungen unter tatkräftiger Unterstützung von Beamten der Landespolizei Sachsen übernahm. Insgesamt wurden in mehreren Bananenkisten zwischen den Bananen rund 100 kg Kokain fest - und sichergestellt. Hierbei handelt es sich um den bisher größten Fund dieses Rauschgifts in Sachsen. Beim illegalen Verkauf hätten die Schmuggler mindestens 7,5 Millionen Euro erzielt. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurde bisher von einer Pressemitteilung abgesehen. Die Ermittlungen des Zollfahndungsamts Dresden werden unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Dresden weitergeführt. Weitere Auskünfte, die über den Inhalt dieser Mitteilung hinausgehen, können derzeitig nicht erteilt werden.

Rückfragen bitte an:

Zollfahndungsamt Dresden
Pressesprecher
Eberhard Thiedmann
Telefon: 0351 2134 6310
Fax: 0351 2134 6111
E-Mail: presse-zoll@zfadd.bfinv.de
www.zoll.de

Original-Content von: Zollfahndungsamt Dresden, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Zollfahndungsamt Dresden

Das könnte Sie auch interessieren: