PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Feuerwehr Bergisch Gladbach mehr verpassen.

12.03.2021 – 15:13

Feuerwehr Bergisch Gladbach

FW-GL: Vorzeigeaktion in NRW: Schulträger bietet Corona-Selbsttests für alle zum Schulstart an - Feuerwehr liefert tausende Spucktests aus

FW-GL: Vorzeigeaktion in NRW: Schulträger bietet Corona-Selbsttests für alle zum Schulstart an - Feuerwehr liefert tausende Spucktests aus
  • Bild-Infos
  • Download

3 Dokumente

Bergisch Gladbach (ots)

Die Stadt Bergisch Gladbach sorgt zum Unterrichtsstart am Montag, den 15. März 2021, für ein Corona-Selbsttestangebot an allen Schulen. Wenn die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis zur Erfahrungsstufe nach dem Lockdown in die weiterführenden Schulen zurückkehren, steht für jede Person ein Spucktest bereit.

Ziel ist, dass sich auf freiwilliger Basis alle rund 17.000 Mitglieder der 34 städtischen Schulgemeinschaften vor Unterrichtsbeginn auf eine mögliche Corona-Infektion testen lassen können. Auch die 20 Grundschulen und die beiden Berufskollegs werden beliefert. Neben den Schülerinnen und Schülern sind alle Lehrerinnen und Lehrer, Hausmeister sowie alle Personen im Schulsekretariat und in den Offenen Ganztagsschulen mitberücksichtigt. Im Moment ist eine wöchentliche Testung bis zum Beginn der Osterferien geplant.

Für Bürgermeister Frank Stein und Jörg Köhler als Leiter des Stabs für außergewöhnliche Ereignisse ist es eine Herzensangelegenheit, die für die nächste Woche angekündigte Teststrategie des Landes zu unterstützen.

Dabei kommt ganz bewusst ein Spucktest zum Einsatz. "Eine Testung mittels Stäbchen wäre gerade für jüngere Schülerinnen und Schüler - trotz begleiteter Durchführung - nicht einfach umsetzbar", erläutert SAE-Leiter Jörg Köhler in der kurzfristig terminierten digitalen Pressekonferenz am Freitag, den 12. Marz 2021.

Bürgermeister Frank Stein ergänzt, dass die Kosten von rund 80.000 Euro aktuell von der Stadtverwaltung übernommen werden. "Diese Investition ist aber gut und sinnvoll", so Frank Stein. "Wir möchten, dass die Familien ihre Kinder und Jugendlichen in den Schulunterricht schicken ohne die Ungewissheit, ob sich im Klassenverband eine infizierte Person befindet und andere ansteckt."

Die beiden Mitglieder des Bergisch Gladbacher Krisenstabs SAE erläutern, dass der Massentest von 17.000 Menschen voraussichtlich auch zu positiven Ergebnissen und somit zur Quarantäne einzelner Menschen führen wird. "Wir verhindern aber mit dem Test zu Beginn der Präsenzphase zunächst die Quarantäne ganzer Klassen und vor allem die unbemerkte großflächige Ausbreitung ins private Umfeld ", erläutern beide das Ziel. "Denn die letzten Wochen seit dem Schulstart für die Abschlussklassen und Grundschulen haben gezeigt, dass bei der Feststellung einer Infektion mit einer Virus-Mutante direkt ein relativ großer Personenkreis prophylaktisch für 14 Tage in Quarantäne geschickt wird"", erläutert Bürgermeister Frank Stein, der selbst aktuell in Quarantäne lebt. "Dieser Einschnitt in die Bewegungsfreiheit ist hart, und wir sollten vermeiden, dass diese notwendige Maßnahme vom zuständigen Gesundheitsamt verfügt werden muss."

SAE-Leiter Jörg Köhler betont, dass die jetzt angebotene Selbsttestung keine endgültige Sicherheit bietet. "Natürlich können wir nicht ausschließen, dass sich wirklich kein mit dem Virus Infizierter auf dem Schulgelände befindet oder aber im Verlauf der Schulwoche ansteckend wird." Bürgermeister Frank Stein ergänzt: "Aber mit dieser Vorsichtsmaßnahme bieten wir deutlich mehr Sicherheit, als es im Moment Standard ist."

Zwar hat die Landesregierung NRW über eine sognannte Schulmail angekündigt, ab dem 16. März 2021 rund 1,8 Millionen Tests an die Schulen zu liefern. "Damit", so Frank Stein, "ist aber leider der kommende Montag noch nicht abgedeckt."

"Wir erwägen bereits seit drei Wochen den Einsatz der Selbsttests und haben ein durchweg positives Feedback aus der Schulgemeinschaft erhalten. Einige Schulen hatten bei der Stadt als Schulträgerin auch schon ein Selbsttestangebot angefragt", erläutert Dettlef Rockenberg, der den Fachbereich Schule leitet. "Nach unserer Kenntnis ist Bergisch Gladbach die erste größere Stadt, die diese Selbsttestung zum Unterrichtsstart am 15. März 2021 in NRW umsetzt. Von kleineren Kommunen mit wenigen Schulen gibt es Berichte, dass sie ähnlich verfahren."

Konkret sind am Freitag, den 12. März 2021, an alle Schulen Pakete mit den Selbsttests in Form eines Spucktestes ausgeliefert worden. Die Logistik der Verteilung in den Schulen übernahm kurzfristig die städtische Tochtergesellschaft GL Service gGmbH, die seit dem frühen Freitagmorgen mit drei Autos im Stadtgebiet unterwegs ist, um die Schnelltests vom zentralen Lager der Feuerwehr an alle Schulstandorte zu verteilen. "Wir haben Donnerstagsabend von der Feuerwehr die Information erhalten, dass wir die Tests verteilen sollen und haben dann kurzfristig die Routen erstellt, damit wir bis Freitagmittag alle Schulen beliefern können", so Ahmet Altay, der Koordinator für die mobilen Einsatzkräfte der GL Service.

Im Beipackzettel steht sehr genau erläutert, wie der Tests durchzuführen ist. Zudem gibt es ein Anleitungsvideo:

https://youtu.be/e-nnxoTT2mQ

Die Schülerinnen und Schüler werden mit Masken die Klassenräume betreten, ihre Plätze einnehmen und dort unter Anleitung der Lehrerin oder des Lehrers den Test machen. Fachkundiges Personal der Feuerwehr ist bei weiteren Fragen oder Problemen jederzeit erreichbar. Nach 15 Minuten steht dann fest, wie die gesundheitliche Situation ist.

Die Schulleitungen werden über die digitalen Kanäle so schnell wie möglich alle Eltern informieren und um deren Einverständnis bitten. Niemand wird zur Teilnahme gezwungen. Wer sich nicht testen lässt, kann trotzdem am Unterricht teilnehmen.

"Ich bin sehr stolz auf das Team aus Stadtverwaltung und Feuerwehr, dass wir diese Mammutaufgabe in der kurzen Zeit geschafft haben", betont Bürgermeister Frank Stein. "In der aktuellen Situation zum Start einer möglichen dritten Infektionswelle helfen wir mit, dass frühzeitig getestet wird. Natürlich haben wir den großen Wunsch, dass alle Tests negativ sind und niemand mit dem Virus infiziert sein wird. Aber das halte ich eher für utopisch."

Sollte ein Test positiv sein, ist die oder der Betroffene verpflichtet, sich umgehend nach Hause zu begeben und mit dem Gesundheitsamt Kontakt aufzunehmen. Dann wird ein PCR-Test durchgeführt. Erst wenn dieser ebenfalls positiv ist, folgen weitere Maßnahmen in Zuständigkeit der Kreisbehörde.

Rückfragen bitte an:

Stadt Bergisch Gladbach
Der Bürgermeister
BM - 130 Stadtmarketing und Öffentlichkeitsarbeit
Marion Linnenbrink
Leitung
Konrad-Adenauer-Platz 1
51465 Bergisch Gladbach
Tel. 02202 142419
Fax. 02202 14 70 2419
Mobil: 0171 5602332
E-Mail m.linnenbrink@stadt-gl.de
www.bergischgladbach.de

---

Feuerwehr Bergisch Gladbach
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

BOI Elmar Schneiders
Pressesprecher

Telefon: 02202 / 238 - 538
E-Mail: presse-feuerwehr@stadt-gl.de
Presseportal: www.presseportal.de/blaulicht/nr/116240/
www.feuerwehr-gl.de
Twitter: www.twitter.com/feuerwehrgl
Facebook: www.facebook.com/feuerwehrgl

Original-Content von: Feuerwehr Bergisch Gladbach, übermittelt durch news aktuell