Bundespolizeiinspektion Konstanz

BPOLI-KN: Meldungen der Bundespolizei Konstanz/ Vorkommnisse vom 20.07.2017

BPOLI-KN: Meldungen der Bundespolizei Konstanz/ Vorkommnisse vom 20.07.2017
Foto: Bundespolizei (Symbolbild)

Konstanz (ots) - Gestern kam es im Bereich Konstanz gleich zweimal zu Einsätzen der Bundespolizei im Bereich der Bahnanlagen. Zunächst hielt sich kurz nach 16 Uhr eine weibliche Person unbefugt im Gleisbereich nahe des Haltepunktes Reichenau auf. Die Bundespolizei, die durch Zeugen telefonisch alarmiert worden war, sperrte die Bahnstrecke vorsorglich im betroffenen Bereich ab 16:10 Uhr in beide Richtungen.

In einem Zug Richtung Radolfzell, der noch am Haltepunkt Reichenau stand, befand sich ein Bundespolizist in Uniform auf dem Weg nach Hause. Er verließ den Zug und machte sich mit weiteren Bundespolizisten, die mitterweile vor Ort eingetroffen waren, auf die Suche nach der Frau. Sie konnte dann um 16:30 Uhr von den Beamten abseits des Haltepunktes angetroffen und überprüft werden.

Warum die Frau sich - jedenfalls kurzfristig - unbefugt im Gleisbereich aufhielt, wird derzeit noch ermittelt. Sie wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Durch die Streckensperrung kam es zu Verspätungen und teilweise Zugausfällen zwischen Konstanz und Radolfzell.

Um 21:15 Uhr ereignete sich der zweite Vorfall - jetzt allerdings beim Bahnübergang Konstanz-Petershauser Str. Auch dort hielt sich eine Person unbefugt zwischen den bereits geschlossenenen Halbschranken im unmittelbaren Gefahrenbereich auf. Ein noch unbekannter Mann zog die Person aus dem Gefahrenbereich, bevor es zu einem Unfall kommen konnte. Wie Zeugen später der Bundespolizei mitteilten, sei kurz nach dem beherzten Eingreifen des unbekannten Retters der Zug durchgefahren.

Der Gerettete, der alkoholisiert war, wurde von der Bundespolizei noch vor Ort überprüft und im Anschluss zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus gebracht. Durch den Vorfall gestern Abend wurde er aber nicht verletzt.

Der unbekannte Retter wird gebeten, sich bitte mit der Bundespolizei Konstanz unter 07531/1288-0 in Verbindung zu setzen. Er ist für die Bundespolizei ein wichtiger Zeuge des Vorfalls.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz
Christian Blohm
Konrad-Zuse-Str. 6
78467 Konstanz
Telefon: 07531 1288 - 104 (zentral: -0)
Fax: 07531 1288 - 199
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de

Internet: www.bundespolizei.de
Internet: www.komm-zur-bundespolizei.de
Facebook: www.facebook.com/BundespolizeiKarriere
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Konstanz

Das könnte Sie auch interessieren: