Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

30.01.2019 – 08:49

Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

FW-MH: Feuerwehr Mülheim unterstützt bei einer Bombenentschärfung in Düsseldorf.

FW-MH: Feuerwehr Mülheim unterstützt bei einer Bombenentschärfung in Düsseldorf.
  • Bild-Infos
  • Download

Mülheim an der Ruhr (ots)

Am gestrigen Dienstag den 29.01.2019 erreichte die Feuerwehr Mülheim um 14.39 Uhr ein Hilfeersuchen von der Feuerwehr Düsseldorf. In Düsseldorf Rath musste eine zehn Zentner Bombe entschärft werden. Rund 7100 Personen mussten dafür aus dem Gefahrenbereich evakuiert werden. Sowohl zwei Altenheime sowie auch viele Wohnhäuser waren betroffen. Aufgrund der Vielzahl von benötigten Krankentransporten forderte die Feuerwehr Düsseldorf mehrere sogenannte Patienten Transport Züge (PTZ10) an. Auch aus Mülheim wurde eine solche Rettungsdienstkomponente nach Düsseldorf geschickt. Diese Komponente besteht aus acht Rettungsdienst- sowie einem Führungsfahrzeug. Unter der Leitung der Feuerwehr Mülheim machten sich Fahrzeuge des Malteser Hilfsdienstes, der Johanniter Unfallhilfe und des Deutschen Roten Kreuzes auf den Weg nach Düsseldorf. Sowohl vor als auch nach der erfolgreichen Entschärfung wurden die Mülheimer Fahrzeuge zu 55 Krankentransporten eingesetzt. Durch die Vielzahl der zu evakuierenden Betroffenen und dadurch entstehenden Verzögerungen war dies ein sehr lange andauernder Einsatz der erst um 01.45 Uhr nach über elf Stunden Vorbereitungs- und Einsatzzeit beendet werden konnte. (TDr)

#EinsatzfürMülheim #MHruhr

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Mülheim an der Ruhr
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0208-455 92
E-Mail: feuerwehr-leitstelle@muelheim-ruhr.de
http://www.feuerwehr-muelheim.de

Original-Content von: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr, übermittelt durch news aktuell