Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

POL-CE: Durchführung von Alkohol-und Drogenkontrollen im Celler Stadtgebiet

29221 Celle (ots) - Am Sonntag, 17.03.2019, wurde in der Zeit von 21:30 Uhr bis 23:45 eine Alkohol-und ...

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

13.03.2019 – 11:28

Feuerwehr Bochum

FW-BO: Anhaltende Sturmböen und Einsätze

Bochum (ots)

Auch nach dem Sturmtief Eberhard musste die Feuerwehr immer wieder zu sturmbedingten Einsätzen ausrücken. Seit dem Montag morgen bis heute wurde die Feuerwehr Bochum noch zu 28 weitere Sturmeinsätze alarmiert. Unterstützt wurde sie dabei von der Freiwilligen Feuerwehr.

Am Dienstag Abend wurde die Feuerwehr Bochum über aufmerksame Anwohner über drei größere Laubbäume an der Fritz-Reuther-Straße in Bochum Wattenscheid informiert, die offenbar ihre Standfestigkeit verloren haben. Der Zugführer der Feuer- und Rettungswache in Wattenscheid konnte die Einschätzung der Anrufer bestätigen und zog das Grünflächenamt sowie den Notfallmanager, als Vertreter der Deutschen Bahn, zur weiteren Abstimmung hinzu.

Die Bäume befanden sich im oberen Bereich der hohen Bahnböschung oberhalb der Fritz-Reuther-Straße. Diese wurde umgehend gesperrt. Wegen der bestehenden Gefährdung für den Bahnverkehr auf der dortigen ICE-Schnellbahnstrecke mussten die Bäume zur Gefahrenabwehr entfernt werden.

Da die Deutsche Bahn dazu keine geeigneten Mittel kurzfristig anfordern konnte wurde die Feuerwehr Bochum um Amtshilfe gebeten. Mit Hilfe der Drehleiter der Wache Grünstraße sowie der Löscheinheiten Wattenscheid-Mitte und Stiepel wurde der komplette Bereich zunächst großflächig ausgeleuchtet. Im weiteren Verlauf konnten die drei betroffenen Bäume mit Hilfe der Drehleiter von der Krone abwärts jeweils stückweise abgetragen werden.

Auch heute liegen wieder Informationen des Deutschen Wetterdienstes vor, dass es immer wieder zu Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 75 km/h und 85 km/h kommen kann. In exponierten Lagen muss man sogar mit Sturmböen bis zu 100 km/h rechnen. Voraussichtlich werden die Sturmböen bis 20:00 Uhr anhalten.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Bochum
E-Mail: feuerwehr-pressestelle@bochum.de
Telefon: +49 (0)234 9254-978
Verfasser: Till Wüstkamp
http://notfallinfo-bochum.de

Original-Content von: Feuerwehr Bochum, übermittelt durch news aktuell