Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

08.08.2019 – 14:09

Polizei Essen

POL-E: Essen/Mülheim a.d. Ruhr: Erneut zahlreiche Fälle von falschen Polizisten und angeblichen Enkeln am Telefon

Essen (ots)

45117 E.-Stadtgebiet/45468 Mh.-Stadtgebiet: Am Mittwochabend, 7. August, kam es wieder zu zahlreichen Anrufen von falschen Polizeibeamten. Die Anrufer riefen vor allem ältere Essener Bürgerinnen und Bürger an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Die dreisten Betrüger erzählten den Senioren, dass sie und ihr Vermögen in Gefahr seien und wollten sie dazu überreden, ihr Erspartes und sämtliche Wertsachen der Polizei auszuhändigen. Ein Kollege würde bald vorbeikommen und die Wertsachen entgegennehmen. In Wahrheit handelt es sich bei den Anrufern und den Polizisten jedoch um Kriminelle! Am Mittwochvormittag und -mittag gab es in Mülheim mehrere Anrufer mit einer anderen, ebenfalls häufig verwendeten Betrugsmasche. Hier gaben sich die Anrufer als Enkel der Senioren aus und behaupteten, in einer finanziellen Notlage zu stecken. Auch hier wollten die Täter ihre Opfer überreden, Geld und Wertsachen zu übergeben. Immer wieder versuchen die Betrüger, vor allem ältere Menschen um ihr Vermögen zu bringen. Zum Glück ist am Mittwoch offenbar niemand auf die Betrüger und ihre Maschen hereingefallen. Die Polizei rät, derartige Anrufe sofort zu beenden. Die echte Polizei würde Sie nie anrufen und nach Ihren Vermögensverhältnissen ausfragen. Die Polizei verwahrt auch keine Wertgegenstände oder Bargeld für Bürger auf. Grundsätzlich sollten Sie misstrauische sein, wenn Sie von unbekannten Personen angerufen werden, die Sie nach Ihren Lebens- oder Vermögensverhältnissen fragen! Neben dem Trick der falschen Polizeibeamten und den falschen Enkeln gibt es zahlreiche andere Betrugsmaschen. Zum Beispiel geben sich die Betrüger als alte Schulfreunde oder entfernte Verwandte oder Bekannte aus. Auch in diesen Fällen erzählen sie eine erfundene Geschichte, die meist damit endet, dass der Anrufer ganz dringend Geld braucht, um eine Gefahr abzuwenden oder ein günstige Geschäft abzuschließen. Die Betrüger zeigen hier viel Fantasie und sind oft auch sehr überzeugend. Manchmal setzen sie die Angerufenen auch stark unter Druck. Die Polizei rät: Hinterfragen Sie derartige Anrufe! War das am Telefon wirklich der Enkel? Ist der Anrufer wirklich ein Bekannter? Klingt die erzählte Geschichte nicht etwas unglaubwürdig? Warum drängt der Anrufer so? Wer einen solchen verdächtigen Anruf erhält, sollte am besten direkt auflegen. Außerdem sollten Sie Ihren Angehörigen und Freunden von dem Anruf erzählen und sie so für das Thema sensibilisieren. Aufklärung ist hier die beste Prävention. Deshalb warnt auch die Polizei immer wieder vor den Betrügern. /bw

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell