Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

24.03.2019 – 12:33

Polizei Essen

POL-E: Essen: Boliden sollen bei Straßenrennen auf der Margarethenhöhe eingesetzt worden sein- Staatsanwaltschaft ordnet die polizeilich erbetene Beschlagnahme der Fahrzeuge und der Führerscheine an

Essen (ots)

45149 E.- Margarethenhöhe: Laute Motorengeräusche und auffällige Sportwagen lenkten die Aufmerksamkeit von Zeugen Samstagvormittag (23. März, 11.15 Uhr) auf ein mutmaßlich illegales Straßenrennen im Stadtteil Margarethenhöhe. Nebeneinander, auch die Fahrspur des Gegenverkehrs nutzend, sollen die 470 KW und 530 KW starken Boliden beschleunigt haben. Alarmierte Polizeistreifen stellten die beiden Fahrzeuge wenig später auf dem Gelände einer nahegelegenen Tankstelle. Der 470 KW starke rote Lamborghini Huracan wurde von seinem 52-jährigen Essener Besitzer gefahren, der den ebenfalls ihm gehörenden gelben Ferrari 488 Pista einem 25-jährigen Essener überlassen hatte. Einige der vorgeschriebenen amtlichen Kennzeichen befanden sich nicht an den Fahrzeugen. Auf polizeiliches Ersuchen ordnete die diensthabende Essener Staatsanwältin die Beschlagnahme der beiden Sportwagen sowie beider Führerscheine an. Das Verkehrskommissariat 2 wird jetzt die weiteren Ermittlungen in dem "Aggressionsdelikt im Straßenverkehr" führen und fragt nach weiteren Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben. Hinweise werden unter der Rufnummer 0201- 8290 erbeten./ Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell