Polizei Essen

POL-E: Essen: Mehrere Polizeibeamte im Dienst verletzt - ein Beamter nicht mehr dienstfähig

Essen (ots) - 45117 E-Stadtgebiete: Mehrere Polizeibeamte wurden am letzten Wochenende durch aggressive und zum Teil unter Drogen stehende Männer nicht unerheblich verletzt. Bereits am Freitag (31. August) beabsichtigen Beamte der Polizeiwache Altenessen einen 27-jährigen Zuwanderer zu kontrollieren. Gegen 17:25 Uhr trafen sie auf der Stankeitstraße auf den Mann aus Nigeria und überprüften seine Personalien. Diese ergab, dass der Mann sich illegal in Deutschland aufhält und er bereits mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Dem 27-Jährigen war dies vermutlich bewusst, da er augenblicklich die Flucht ergriff. Die Verfolgung des Mannes führte unter anderem durch den Kaiser-Wilhelm-Park bis zum Graitengraben. Einer der Beamten schnappte sich zeitweise das Fahrrad eines Passanten, um den Flüchtenden einholen zu können. Auf dem Graitengraben jedoch verloren die Beamten kurzzeitig den Blickkontakt zu dem Flüchtenden. Auf der Straße befindliche Zeugen zeigten den Beamten ein Mehrfamilienhaus, in dem der Mann geflohen seien soll. Glücklicherweise zeigte sich der Gesuchte fast zeitgleich an einem Fenster im Obergeschoss, sodass die Beamten sogar den genaueren Aufenthaltsort kannten. Mit weiteren Kollegen suchten sie die Wohnung auf, in der sie auf sieben Männer trafen. Lediglich der Flüchtende befand sich nicht unter den Männern. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung entdeckten die Beamten eine verschlossene Tür. Dort vermuteten die Beamten den 27-Jährigen. Trotz mehrfacher Aufforderung wurde die Tür nicht geöffnet. Daher öffneten die Beamten die Tür gewaltsam und trafen auf den höchst aggressiven Nigerianer, der sofort in Richtung der Beamten schlug. Die Beamten schafften es, ihn trotz erheblichem Widerstand zu Boden zu ringen und festzunehmen. Auch auf dem Weg zum Streifenwagen ließ er keine Situation ungenutzt, um die Beamten anzugreifen. Vermutlich im Rahmen der Widerstandshandlungen verletzte sich ein Beamter so schwer, dass er in ein Essener Krankenhaus gebracht werden musste. Dort wurde eine schwere Handverletzung diagnostiziert, sodass er nicht mehr dienstfähig war. Vier weitere Personen aus der Wohnung wurden wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts festgenommen. Heute Morgen (3. September) führte eine Ruhestörung in einem Wohnhaus auf der Kleine Hammerstraße dazu, dass ein Streifenteam durch Schläge und Tritte ebenfalls verletzt wurden. Gegen 1:10 Uhr fuhren die Beamten zu dem lautstark schreienden und randalierenden 52-Jährigen. Selbst unten auf der Straßen hörte die Streifenwagenbesatzung das Grölen aus der Dachgeschosswohnung. Durch die geöffnete Wohnungstür entdeckten sie den Essener, der auf dem Sofa herumschrie. Er wirkte auf die Beamten verwirrt aber zugleich auch aggressiv. Auf Ansprache reagierte der Mann nicht. Sie betraten die Wohnung, während der Mann weiterhin lautstark rumschrie. Er reagierte erst, als die Polizisten die Ingewahrsamnahme androhten und sich vor ihm aufstellten. Unvermittelt trat er die Beamten gegen das Knie und in den Bauch. Mithilfe der Handfesselt fixierten sie den Essener und unterbanden weitere Angriffe. Aufgrund des individuellen Geruchs von Marihuana entdeckten die Beamten eine kleinere Menge Drogen. Die Beamten verblieben im Dienst, der Mann verbrachte die Nacht im Polizeigewahrsam. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Essen

Das könnte Sie auch interessieren: