Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Braunschweig

27.03.2019 – 13:57

Polizei Braunschweig

POL-BS: Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls - Länderübergreifender Kontrolltag der Polizeidirektion Braunschweig und der Polizei Sachsen-Anhalt

Braunschweig (ots)

Zur wirksamen Bekämpfung überregional agierende Tätergruppen im Bereich des Wohnungseinbruchdiebstahls, sowie zur Verbesserung der Erkenntnislage zwischen den benachbarten Bundesländern Niedersachsen und Sachsen-Anhalt führte die Polizei am Dienstag einen gemeinsamen Kontrolltag durch. Rund 350 Einsatzkräfte aller Polizeiinspektionen der Polizeidirektion Braunschweig, der Bereitschaftspolizei, des Zolls sowie die Polizeiinspektionen Magdeburg und Stendal (Sachsen-Anhalt) im eigenen Zuständigkeitsbereich, beteiligten sich an der Großkontrolle.

Der Wohnungseinbruchsdiebstahl gehört neben anderen Kriminalitätsbereichen zu den Delikten, die das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung stark beeinträchtigen und belasten. Zudem lassen sich diese Delikte nur schwer aufklären. Seit Jahren wird bei der Polizeidirektion Braunschweig konsequent ein Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit auf die Bekämpfung dieses Deliktsfeldes gelegt. Hierbei werden Präventions-, Fahndungs- und Ermittlungsarbeit innerhalb des Bekämpfungskonzeptes kombiniert. Ergänzend führen die Dienststellen direktionsweite Kontrollen durch. Hierdurch sollen u.a. die Fallzahlen gesenkt, Täterstrukturen aufgedeckt sowie das Sicherheitsgefühl innerhalb der Bevölkerung gestärkt werden.

Im Ergebnis verzeichnet die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) 2018 der Polizeidirektion Braunschweig für das vergangene Jahr einen leichten Rückgang der Wohnungseinbrüche. Die Anzahl der Wohnungseinbrüche konnte in unserer Region im Jahr 2018 um 20 Fälle von 1.682 auf 1.662 Taten vermindert werden, mit einer leicht rückläufigen Aufklärungsquote von 23,72% auf 20,40%.

Am gestrigen Tag wurden im Kontrollzeitraum von 12:00-20:00 Uhr im Bereich der Polizeidirektion Braunschweig diverse Verstöße aus unterschiedlichen Deliktbereichen festgesellt.

Insgesamt kontrolllierten hier die Einsatzkräfte ca. 1295 Personen und 1192 Kraftfahrzeuge.

Zwei Personen waren zur Festnahme ausgeschrieben. Eine Person konnte nach Zahlung eines haftbefreienden Betrages wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Ein weiterer Mann wurde mit internationalem Haftbefehl aus Ungarn gesucht. Er wurde verhaftet und in die JVA eingeliefert.

Ein Autofahrer fuhr unter Alkoholeinfluss (1,08 Promille). Vier weitere Fahrzeugführer standen unter Drogeneinfluss. Weitere neun Kraftfahrzeugführer waren nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Darüber hinaus wurden weitere diverse verkehrsrechtliche Straftaten wie z.B. Kennzeichenmissbrauch, Verstoß Pflichtversicherungsgesetz und andere Ordnungswidrigkeiten festgestellt.

Der Zoll stellte u.a. sieben Verstöße im Zusammenhang mit Kraftfahrzeugsteuer und 30 Verstöße gegen diverse arbeitsrechtliche Bestimmungen fest, wie z.B. zum Mindestlohn, Arbeitsentgelt Leistungsmissbrauch oder zur Scheinselbstständigkeit und zur Ausländerbeschäftigung.

Weitere Kontrolltage werden folgen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Braunschweig
PD Braunschweig, Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-1004, 1041 und 1042
Fax: 0531/476-3035
E-Mail: pressestelle@pd-bs.polizei.niedersachsen.de
http://www.polizei-braunschweig.de

Original-Content von: Polizei Braunschweig, übermittelt durch news aktuell