Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

POL-ME: Schwere Kollision auf der Asbrucher Straße - Velbert / Wülfrath - 1902128

Mettmann (ots) - Am Montagabend des 18.02.2019, gegen 17.50 Uhr, befuhr ein 31-jähriger Mann aus Wuppertal, ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

23.01.2019 – 09:23

Polizei Bochum

POL-BO: Bochum/Herne/Witten
Verhängnisvolles "Sexting" - Üble Erpressungen mit peinlichen Webcam-Filmchen

  • Bild-Infos
  • Download

Bochum (ots)

Es kommt immer wieder und bundesweit vor - auch in unserem Revier Bochum, Herne und Witten. Opfer sind in aller Regel Männer, die sich bei Dating-Plattformen anmelden und jemanden zum Flirten oder unverbindlichen Spaß suchen.

Von einer jungen Schönheit hofiert und mit weiblichen Reizen gelockt, wird die Kommunikation auf ein soziales Medium gelenkt, bei dem es auch einen Videochat gibt.

Hier kommt es dann zu einem sogenannten "Sexting", in dem sich die Beteiligten gegenseitig über Webcams in "delikaten Posen" zeigen. Dieser Videochat wird dann von skrupellosen Erpressern mitgeschnitten, gespeichert und anschließend auf Online-Videoplattformen mit einem speziellen Link online gestellt.

Über diesen Link können sich zunächst nur die Geschädigten die komprimierenden Videos anschauen, wie sie - in der Regel nackt und in peinlichen Situationen - gefilmt worden sind.

Gleichzeitig wird damit gedroht, diesen Film an alle "Freunde" aus der Kontaktliste zu schicken - an enge und entfernte Verwandte, an Arbeitskollegen sowie Bekannte.

Anschließend folgen Geldforderungen, die mehrere hundert Euro betragen können - schließlich ist ja aus den sozialen Medien in der Regel leicht zu entnehmen, wie es um die Einkommensverhältnisse bestellt ist.

Schließlich werden die Opfer instruiert, Geld über Online-Finanzdienstleister zu überweisen. Das Geld geht dann nicht selten ins weit entfernte Ausland, wo die tatsächlichen Drahtzieher dieser kriminellen Masche sitzen. Spätestens hier enden dann auch unsere polizeilichen Ermittlungen.

Liebe Leserinnen und Leser dieser Präventionsmeldung des Bochumer Polizeipräsidiums: "Bitte stellen sie sich bei intimen Handlungen nicht vor eine Web-Cam, bitte machen sie keine Nacktfotos von sich und versenden diese vor allem nicht an andere Personen. Unsere Welt ist schon lange digital und sie verzeiht im Zweifelsfall nicht, wenn man leichtsinnige und unüberlegte Dinge tut - lebenslang! Und das gibt es, ein wenig überspitzt ausgedrückt, sonst nur bei Mord."

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1021
E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
https://www.polizei.nrw.de/bochum/

Original-Content von: Polizei Bochum, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bochum
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung