PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

07.08.2021 – 13:29

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Raubdelikte, Auseinandersetzung, auf Streifenwagenwagen aufgefahren, Verkehrsunfälle

Reutlingen (ots)

Versuchter Raub

Am Freitagabend hat ein junger Mann vergeblich versucht, einer Fußgängerin den Schlüsselbund zu entreißen. Gegen 19.30 Uhr ging eine 27-jährige Frau aus Reutlingen auf der Aulberstraße in Richtung ihres dort geparkten Pkw. Auf dem Weg versperrte ihr ein junger Mann plötzlich den Weg. Er forderte sie zunächst auf, ihre mitgeführte Getränkedose auszuhändigen, was die 27-Jährige auch tat. Als er auch ihren Schlüsselbund forderte, verweigerte diese die Aushändigung. Der Täter versuchte daraufhin, ihr den Schlüsselbund zu entreißen. Als zwei Passantinnen die Situation bemerkten und einschritten, flüchtete der Täter. Nach dem Täter wurde daraufhin eine Fahndung eingeleitet, bei der mehrere Streifenwagenbesatzungen eingesetzt waren. Der Täter, ein 21-jähriger Mann aus Walddorfhäslach, konnte kurze Zeit später durch eine Streife festgestellt und vorläufig festgenommen werden. Die Ermittlungen nach den genauen Hintergründen dauern noch an.

Pfullingen (RT): Vorfahrt missachtet

Am Freitagnachmittag ist es gegen 14.10 Uhr im Kreuzungsbereich des Elisenwegs mit der Achalmstraße zu einem Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Pedelec-Fahrer gekommen. Ein 22-jähriger Skoda-Fahrer befuhr die Achalmstraße in Fahrtrichtung Elisenweg und wollte den Kreuzungsbereich geradeaus in Richtung Bergstraße fortsetzen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt eines 55-jährigen Pedelec-Fahrers, der den abschüssigen Elisenweg in Richtung Große Heerstraße befuhr. Der Pedelec-Fahrer, der einen Helm trug, krachte in die linke Fahrzeugseite des 22-Jährigen und zog sich durch den Aufprall auf das Fahrzeug und den Sturz auf die Fahrbahn schwere Verletzungen zu. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der an beiden Fahrzeugen entstandene Sachschaden wird auf circa 2.000 Euro geschätzt.

Esslingen (ES): Versuchter Raub am alten Rathaus (Zeugenaufruf)

Auf dem Heimweg angegriffen worden ist ein 22 Jahre alter Mann am frühen Samstagmorgen in Esslingen. Der junge Mann war gegen 02.30 Uhr zu Fuß im Bereich des Rathausplatzes unterwegs, als er plötzlich von zwei unbekannten, männlichen Personen angegangen wurde. Diese versetzten dem Geschädigten Schläge und versuchten so, an dessen Wertsachen zu gelangen. Nachdem sich der 22-Jährige gegen die Angriffe wehrte, flüchteten die Täter zu Fuß in Richtung Neckar Forum. Der Geschädigte beschrieb die beiden Täter als jeweils circa 185 cm groß mit dunklem Teint. Ein Täter war dicklich und trug weiße Turnschuhe. Die andere Person hatte schwarze Haare, ausgefranste Augenbrauen und einen Vollbart. Er war bekleidet mit einem dunklen T-Shirt mit einem unbekannten Zeichen im Bereich der linken Brust sowie weißen "Nike Air Force 1" Schuhen. Zudem trug die Person eine goldene Uhr am linken Handgelenk. Der Geschädigte wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik verbracht. Das Polizeirevier Esslingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-330 um Zeugenhinweise.

Esslingen (ES): Rückstau verursacht Auffahrunfall

Am Freitagmorgen, gegen 09:20 Uhr, befuhr ein 52-Jähriger mit seinem Pkw Porsche Cayenne die B 10 in Richtung Stuttgart. Zwischen der Anschlussstelle Oberesslingen und Esslingen-Stadtmitte staute sich der Verkehr zurück und der Porschelenker musste seine Geschwindigkeit verkehrsbedingt verringern. Ein nachfolgender 37-jähriger Opel-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Porsche hinten auf. Durch die Kollision erlitt der 37-Jährige leichte Verletzungen und wurde durch den Rettungsdienst in ein Klinikum eingeliefert. Der 52-jährige Porsche-Lenker blieb glücklicherweise unverletzt. An dem Opel entstand ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 5.000 Euro und an dem Pkw Porsche in Höhe von circa 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten durch ein Unternehmen abgeschleppt werden.

Dettingen unter Teck (ES): Im alkoholisierten Zustand mit Streifenwagen kollidiert

Ein verletzter Fahrzeuginsasse und erheblicher Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am frühen Samstagmorgen auf der B 465 bei Dettingen unter Teck. Kurz nach 02.30 Uhr befand sich eine Streifenbesatzung des Polizeireviers Kirchheim bei der Absicherung einer Unfallstelle, wobei sie den Streifenwagen gut sichtbar mit eingeschaltetem Blaulicht, eingeschalteter Warnblinkanlage und aktivierten Leitpfeilen im Leuchtdisplay hinter dem Unfallfahrzeug abgestellt hatten. Ein 27 Jahre alter Verkehrsteilnehmer befuhr mit seinem Toyota zeitgleich die B 465 von Owen kommend in Richtung Kirchheim. Vermutlich aufgrund alkoholischer Beeinflussung nahm er den absichernden Streifenwagen nicht rechtzeitig wahr und fuhr auf diesen auf. Hierbei verletzte sich der nicht ordnungsgemäß angegurtete 29 Jahre alte Beifahrer im Toyota. Er wurde in eine Klinik eingeliefert. Der Unfallverursacher sowie die Besatzung des Streifenwagens, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls außerhalb des Fahrzeugs befand, blieben unverletzt. Am Streifenwagen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. An dem nicht mehr fahrbereiten Pkw des Unfallverursachers beträgt der entstandene Sachschaden circa 10.000 Euro. Ein Alkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von annähernd zwei Promille. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Führerschein des 27-jährigen Unfallverursachers wurde einbehalten.

Tübingen (TÜ): Zwei Verletzte bei Auseinandersetzung (Zeugenaufruf)

Bei einer körperlichen Auseinandersetzung sind am frühen Samstagmorgen, gegen 00.45 Uhr, zwei 18 Jahre alte Männer verletzt worden. Zuvor kam es im alten botanischen Garten zwischen zwei Personengruppen aus bislang unbekannten Gründen zu Meinungsverschiedenheiten, in deren Verlauf die beiden 18-Jährigen von zwei bislang unbekannten Personen angegriffen wurden. Dabei schlugen die Kontrahenten aufeinander ein. Hierbei kam vermutlich auch ein Messer zum Einsatz, wodurch einer der beiden 18-Jährigen verletzt wurde. Die bislang unbekannten Beteiligten flüchteten daraufhin vom Tatort. Eine Fahndung, an der mehrere Streifenbesatzungen beteiligt waren, verlief ergebnislos. Die beiden 18-Jährigen mussten in einer Klinik behandelt werden. Bei den Flüchtigen handelt es sich um junge Männer. Der Haupttäter wurde als circa 170 cm groß beschrieben. Er trug einen schwarzen Kapuzenpulli der Marke Adidas sowie eine dunkle Jeans. Das Polizeirevier Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07071/972-8660 um Zeugenhinweise.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen

Gerd Aigner

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Storys aus Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen