Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

28.05.2018 – 11:42

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Vandalismus auf Spielplatz (Zeugenaufruf); Kindergarten beschädigt; Mit Schlagstöcken unterwegs; Schlägerei gemeldet; Verkehrsunfälle

Reutlingen (ots)

Vandalismus auf Spielplatz (Zeugenaufruf)

Vandalen haben am Wochenende ihr Unwesen auf einem Aktivitätsspielplatz in Reutlingen getrieben. In der Zeit zwischen Samstagnachmittag, 17 Uhr, und Sonntagvormittag, elf Uhr, beschädigten bislang unbekannte Täter auf dem Gelände im Dietweg fünf Elemente eines Holzzauns. Weiterhin wurde ein größeres Trampolin mit einem Durchmesser von drei Metern in Brand gesetzt. An dem Sportgerät wurde hierbei das Netz beziehungsweise die Sprungmatte erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Am Backhäusle warfen die Unbekannten noch die Türverglasung ein. Über die Höhe des angerichteten Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Sachdienliche Hinweise werden an das Polizeirevier Reutlingen unter Telefon 07121/942-3333 erbeten. (ms)

Reutlingen (RT): Kindergarten beschädigt

Einen Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro hat ein bislang unbekannter Täter über das Wochenende am Städtischen Kindergarten in Orschel-Hagen angerichtet. In der Zeit zwischen Freitagnachmittag, 15.30 Uhr, bis Montagmorgen, sieben Uhr, stieg der Unbekannte auf das Flachdach des Gebäudes in der Heilbronner Straße. Dort beschädigte er die Scheiben zweier Oberlichter. Anschließend knickte der Täter die Stangen des Fangnetzes am Trampolin der Kinder um. Der Polizeiposten Reutlingen-Nord hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Reutlingen (RT): Mit Schlagstöcken unterwegs

Noch unklar sind die Hintergründe eines Vorfalls, der sich am Sonntagabend, gegen 21.45 Uhr, in der Reutlinger Metzgerstraße abgespielt hat. Nachdem gemeldet worden war, dass mehrere zum Teil mit Schlagstöcken bewaffnete Männer in der Metzgerstraße unterwegs sein sollen, rückte die Polizei mit mehreren Streifenwagen aus, worauf die Verdächtigen, die offenbar eine Eingangstür zu einem Gebäude eingeschlagen hatten, flüchteten. Die anwesenden Bewohner und ein 31-jähriger Besucher, dem der Angriff nach bisherigen Erkenntnissen gegolten haben könnte, waren offenbar unversehrt geblieben. In der Folge wurden durch die Polizei im Stadtgebiet umfangreiche Fahndungsmaßnahmen und in deren Rahmen auch etliche Personenkontrollen durchgeführt. Vereinzelt wurden im Bereich der Bahnhofstraße weggeworfene Schlaghölzer aufgefunden und beschlagnahmt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und geht ersten Täterhinweisen nach. (ak)

Bad Urach (RT): Polizeieinsatz wegen Schlägerei

Bis zu 15 Männer sollen an einer Schlägerei beteiligt gewesen sein, die mehrere Zeugen am Sonntagnachmittag im Bereich der Chorstraße, beziehungsweise Auf dem Graben beobachtet haben. Die Polizei rückte mit einer Vielzahl von Streifen an den Tatort aus, konnte aber keine Auseinandersetzung mehr feststellen. Da bei der Schlägerei auch Waffen wie Eisenstangen und Hämmer eingesetzt worden sein sollen, fahndeten die Beamten in der Stadtmitte sowohl nach Beteiligten als auch nach verletzten Personen. Dabei wurden vier junge Männer im Alter von 23 bis 30 Jahren festgestellt, die nach den bisherigen Erkenntnissen an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein dürften. Das teilweise bereits einschlägig polizeibekannte Quartett stritt jedoch jede Beteiligung an einer Schlägerei ab. Weil die Männer bei der Feststellung ihrer Personalien zunehmend aggressiver wurden, mussten weitere Streifenbesatzungen hinzugezogen werden, um die Situation zu beruhigen. Um was es bei der Auseinandersetzung schlussendlich gegangen war, konnte zunächst nicht in Erfahrung gebracht werden. Dies ist Gegenstand weiterer Ermittlungen, die durch den Polizeiposten Bad Urach geführt werden. Ob jemand verletzt wurde, ist bislang ebenfalls noch unklar. (fn)

Zwiefalten (RT): Zu schnell unterwegs und gestürzt

Ein 27-jähriger Motorradfahrer ist am Sonntagabend auf der Zwiefalter Steige gestürzt und hat sich dabei leichte Verletzungen zugezogen. Der Biker war gegen 18.40 Uhr bergauf in Richtung Reutlingen unterwegs und kam aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und eines Fahrfehlers zu Fall. Eine medizinische Versorgung des 27-Jährigen an der Unfallstelle war nicht erforderlich. An der Kawasaki Ninja entstand Totalschaden von zirka 2.000 Euro. Das Zweirad musste von der Unfallstelle abtransportiert werden. Außerdem wurden ein Verkehrszeichen sowie ein Leitpfosten beschädigt. (mr)

Nürtingen-Raidwangen (ES): Kind von Auto angefahren

Nachdem er von einem Auto angefahren worden ist, ist ein sechsjähriger Fahrradfahrer am Sonntagnachmittag vom Rettungsdienst in eine Kinderklinik gebracht worden. Gegen 13.45 Uhr war der Bub beim Spielen mit anderen Kindern offenbar achtlos auf die Fahrbahn der Straße Am Raigerwald und dort direkt vor den Ford Focus eines 31 Jahre alten Mannes gefahren. Der Pkw-Lenker konnte nicht mehr reagieren und erfasste das Kind, das in der Folge über die Motorhaube hinweg gegen die Windschutzscheibe geschleudert wurde. Der Sechsjährige, der einen Fahrradhelm getragen hatte, zog sich wahrscheinlich nur leichte Verletzungen zu. Er verbrachte die Nacht aber zur Beobachtung vorsorglich im Krankenhaus. Am Auto entstand ein Sachschaden von etwa 2.000 Euro. (fn)

Ammerbuch (TÜ): Vorfahrtsberechtigten übersehen

Rund 8.000 Euro Sachschaden sind am Sonntagvormittag bei einem Verkehrsunfall auf der Nagolder Straße in Pfäffingen entstanden. Ein 82 Jahre alter Mann befuhr mit seinem VW Caddy kurz nach elf Uhr die Eisenbahnstraße in Richtung B 296 und wollte nach links in die Nagolder Straße einbiegen. Hierbei missachtete er jedoch die Vorfahrt eines 78-jährigen Volvo-Lenkers, der von der Bundesstraße kommend nach Poltringen unterwegs war. Im Einmündungsbereich kollidierten die beiden Fahrzeuge, worauf der Volvo nicht mehr fahrtauglich war und abgeschleppt werden musste. (mr)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen