Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Mehrere betrunkene Autofahrer, Gleitschirmflieger abgestürzt, Fahrzeuge zerkratzt, Unfälle, Verantwortungsloser Vater

Reutlingen (ots) - Blindflug endet an Laternenmast

Vereiste Scheiben und Medikamenteneinfluss beim Fahrer sind wohl die Ursachen für einen Verkehrsunfall gewesen, der sich in der Nacht auf Mittwoch ereignet hat. Gegen 2.45 Uhr kam ein 43-jähriger Opel Zafira-Lenker deshalb in der Emil-Adolff-Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Lichtmasten. Bei dem Verkehrsunfall zog sich der Mann leichte Blessuren zu und wurde vorsorglich vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Den Sachschaden am Auto und der Beleuchtung schätzt die Polizei auf 5.000 Euro, wobei der Opel anschließend nicht mehr fahrtüchtig war und von einem Abschlepper abtransportiert werden musste. Dem 43-Jährigen wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. (fn)

Pfullingen (RT): Gleitschirmflieger abgestürzt

Glück im Unglück hatte ein Gleitschirmflieger am Dienstagnachmittag. Der 48-Jährige war kurz nach 17.30 Uhr im Landeanflug zum Plateau der Wanne, als er plötzlich absackte. Der Mann blieb etwa 10 Meter vor dem Plateau mit seinem Gleitschirm in einem Baumwipfel hängen. Glücklicherweise zog sich der Sportler keine Verletzungen zu und konnte selbst die Rettungskräfte rufen. Die Bergwacht befreite den Verunglückten kurze Zeit später aus seiner misslichen Lage. Der Gleitschirm kann erst im Laufe des Mittwochs geborgen und begutachtet werden. (ms)

Engstingen (RT): Vorfahrt missachtet

Ein Schaden in Höhe von über 10.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag entstanden. Zudem musste eine Beteiligte zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Eine 46-Jährige war gegen 14.15 Uhr in der Kohlstetter Straße unterwegs. An der Kreuzung mit der Reutlinger Straße wollte sie geradeaus in die Keltenstraße weiterfahren. Hierbei übersah die Fahrerin den von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten BMW einer 51-Jährigen, die in Richtung Ortsmitte unterwegs war. Die Autos prallten so unglücklich zusammen, dass der BMW nach rechts abgewiesen wurde und frontal gegen eine Straßenlaterne prallte. Hierbei zog sich die 51-Jährige leichte Verletzungen zu und benötigte ärztliche Hilfe. Beide Fahrzeuge waren im Anschluss nicht mehr fahrbereit. Der örtliche Bauhof wurde wegen der beschädigten Straßenlaterne verständigt. (ms)

Münsingen (RT): Zeugen zu Unfall gesucht

Das Polizeirevier Münsingen sucht unter Telefon 07381/9364-0 nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag, gegen 15.45 Uhr, ereignet hat. Nach derzeitigem Kenntnisstand befuhr ein 65-Jähriger mit seinem Fahrrad den linksseitigen Gehweg der Dottinger Straße von Münsingen herkommend. Am Kreuzungsbereich mit der Rudolf-Diesel-Straße fuhr der Mann kurz auf die Fahrbahn und kam vermutlich auf einem vereisten Stück ins Straucheln. Eine in Richtung Münsingen fahrende 58-jährige Ford-Lenkerin musste daraufhin mit ihrem Fiesta stark abbremsen, um eine Kollision mit dem Radler zu vermeiden. Ein hinter ihr fahrender 64-jähriger Subaru-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und prallte gegen den Wagen der Frau. Der Radfahrer fuhr im Anschluss weiter, konnte jedoch von der Polizei kurze Zeit später gestoppt werden. An den beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro. (ms)

Kirchheim (ES): Fahrzeuge zerkratzt (Zeugenaufruf)

Mindestens fünf Fahrzeuge sind im Laufe des Montags in der Autobahnunterführung in der Hahnweidstraße zerkratzt worden. In der Zeit von zehn Uhr morgens bis 16 Uhr am Nachmittag waren mehrere Pkw beidseitig der Straße in der Unterführung geparkt. Ein bislang unbekannter Täter zwängte sich zwischen die Autos und die Betonwand und zerkratzte die von der Fahrbahn abgewandte Seite der Wagen. Am Dienstag haben sich die Besitzer bei der Polizei gemeldet. Der Schaden beläuft sich auf zirka 5.000 Euro. Zeugenhinweise werden unter Telefon 07021/501-0 beim Polizeirevier Kirchheim erbeten. (ms)

Neuhausen/Fildern (ES): 18-jähriger Autofahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Ohne Führerschein ist am späten Dienstagabend ein 18-jähriger Autofahrer in der Lettenstraße unterwegs gewesen. Als er gegen 23 Uhr auf Höhe der Kirchstraße eine Polizeistreife wahrgenommen hatte, wendete er seinen Peugeot. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, woraufhin der junge Mann Gas gab. Bei seiner Flucht überfuhr der 18-Jährige mehrere Kreuzungen mit hoher Geschwindigkeit. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens kam es glücklicherweise nicht zu brenzligen Situationen oder Gefährdungen. In der Adenauerstraße gab der Peugeot-Fahrer schließlich auf und stoppte am Fahrbahnrand. Bei der anschließenden Kontrolle des Pkw stellten die Polizisten fest, dass es im Fahrzeug streng nach Marihuana roch. Eine anschließende Überprüfung des 18-Jährigen bestätigte den Verdacht einer Drogenbeeinflussung. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. (fn)

Rottenburg (TÜ): Zwei Totalschäden nach Vorfahrtsunfall

Nicht richtig aufgepasst hat offenbar eine 25 Jahre alte Frau, die am Dienstag, gegen 20 Uhr, mit einem VW Passat auf der Straße "Im Lindele" unterwegs gewesen ist. Die Kreuzung mit der vorfahrtsberechtigten Sülchenstraße wollte sie geradeaus überqueren, missachtete dabei aber die Vorfahrt des aus ihrer Sicht von rechts kommenden Opel Zafira eines 61-Jährigen. Im Kreuzungsbereich kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, bei welcher der Opel in die rechte Seite des VW krachte. Durch den Aufprall zog sich eine 54 Jahre alte Mitfahrerin im Opel leichte Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Die übrigen Insassen blieben indes unverletzt. An den nicht mehr fahrtauglichen Autos entstand ein Sachschaden von jeweils rund 3.000 Euro, was in beiden Fällen ein Totalschaden bedeutet. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich anschließend um den Abtransport der Pkw. (fn)

Tübingen (TÜ): Verantwortungsloser Vater

Ein stark betrunkener Autofahrer ist am späten Dienstagnachmittag mit zwei kleinen Kindern in Tübingen unterwegs gewesen. Das Fahrzeug des 48-Jährigen fiel einer Zeugin kurz nach 17.30 Uhr zwischen Weilheim und Tübingen auf. Der Pkw fuhr in Schlangenlinien und das Warnblinklicht war eingeschalten. Auf Höhe der Paul-Horn-Arena touchierte der Wagen hierbei die Leitplanke. Im weiteren Verlauf überfuhr das Auto einen Kreisverkehr. Da die Frau ständig den Standort über Telefon der Polizei durchgab, konnte eine Streife kurze Zeit später das Fahrzeug an der Halteranschrift antreffen. Der Fahrer stand erheblich unter alkoholischer Beeinflussung. Ein Test ergab knapp drei Promille. Nach einer Blutentnahme musste er seinen Führerschein aushändigen. Glücklicherweise ist den Kindern nichts passiert. Ob bei der Fahrt ein Schaden entstanden ist, muss noch ermittelt werden. (ms)

Rückfragen bitte an:

Frank Natterer (fn), Telefon 07121/942-1103

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: