Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Witterungsbedingte Verkehrsunfälle, Hundebisse, Streit bei Hochzeitsfeier, auslaufende Flüssigkeit u.a.

Reutlingen (ots) - Witterungsbedingte Verkehrsunfälle

Nachdem in den frühen Morgenstunden des Samstages im ganzen Präsidiumsbereich starker Schneefall einsetzte, wurden dem Führungs- und Lagezentrum der Polizei eine erhebliche Anzahl witterungsbedingter Verkehrsunfälle gemeldet. Da sich die Wetterlage nur zeitweise beruhigte, mussten die Polizeireviere im Landkreis Reutlingen zu insgesamt 37 witterungsbedingten Verkehrsunfällen ausrücken. 6 überwiegend leicht verletzte Personen waren dabei zu beklagen. Der Schwerpunkt im Landkreis Reutlingen bildete dabei die Albhochfläche. Auch im Landkreis Tübingen kam es schneebedingt zu 12 Verkehrsunfällen mit 1 leichtverletzter Person. Im Landkreis Esslingen kam es zu 12 witterungsbedingten Verkehrsunfällen, glücklicherweise ohne Personenschaden.

Reutlingen: Pferdehalterin durch Pferd verletzt

Ein Unfall mit einem Pferd hat sich am Samstagnachmittag gegen 14:30 Uhr auf einem Reutlinger Pferdehof ereignet. Die 39-jährige Besitzerin führte ihr Tier zu Fuß auf einer schneebedeckten Koppel und stürzte hierbei ohne Fremdeinwirkung. Beim Sturz wurde die 39-Jährige von ihrem Pferd mit dem Huf am Kopf getroffen. Dadurch erlitt sie eine Platzwunde, wurde kurz ohnmächtig und musste anschließend mit einem Rettungswagen in eine Reutlinger Klinik verbracht werden.

Kirchheim unter Teck (ES): Exhibitionist wiedererkannt

Der Mitarbeiter eines Ladengeschäfts im Teck Center hat am Samstagmittag gegen 12:45 Uhr einen 22-jährigen Iraker wiedererkannt, welcher in der Vergangenheit mehrfach im Geschäft als Exhibitionist aufgetreten ist. Die Person hielt sich erneut im Laden auf und war mit einer grünen Bomberjacke mit Pelzkragen sowie einer dunklen Hose bekleidet. Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung, an welcher mehrere Streifenwagenbesatzungen beteiligt waren, konnte der 22-Jährige auf dem Parkplatz angetroffen werden. Beamte der Kriminalpolizei haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsunfall (ES) - wer hatte grün? - ZEUGENSUCHMELDUNG

Die Polizei sucht Zeugen, welche am Samstag gegen 09:45 Uhr an der Vogelsangbrücke einen Verkehrsunfall beobachteten. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein 29-jähriger Mercedes Fahrer die Vogelsangbrücke von der Pliensauvorstadt kommend in Richtung Abzweigung zur B 10 in Fahrtrichtung Stuttgart. Laut eigenen Angaben bog er mit seinem Fahrzeug nach links ab, als die dortige Lichtzeichenanlage angeblich auf Grün wechselte. Während des Abbiegevorgangs kam es zu einer Kollision mit einem entgegenkommenden 68-jährigen Mercedes Fahrer, welcher aus Richtung Innenstadt dem 29-jährigen PKW Lenker entgegen kam. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 73.000,- Euro.

Das Polizeirevier Esslingen sucht unter der Telefonnummer: 0711/3990-330 Zeugen zum Unfallhergang.

Filderstadt (ES): Streit bei Hochzeitsfeier

Mehrere Streifenwagen der Polizei waren am Sonntagmorgen, gegen 02.00 Uhr,notwendig, um einen Streit bei einer Hochzeitsfeier in Filderstadt zu schlichten. Nachdem zwei Gäste der Feier unerlaubt Bildaufnahmen von der Braut fertigten, dies aber so aus religiösen Gründen von der Familie nicht gewünscht war, kam es zu einer Rangelei zwischen verschiedenen Personengruppen. Durch den Verweis der beiden fotografierenden Teilnehmer von der Örtlichkeit wurde eine Eskalation der Situation verhindert. Der Bräutigam verletzte sich im Laufe der Rangelei noch leicht an der Hand, weshalb ihn der hinzugerufene Rettungsdienst zur Versorgung in eine nahegelegene Klinik verbrachte. Über den weiteren Verlauf der Hochzeitsfeier wurde nichts bekannt.

Kohlberg (ES): Pkw ausgewichen und im Straßengraben gelandet (ZEUGENSUCHMELDUNG)

Am Samstagabend gegen 20.30 Uhr musste eine 21-jährige VW-Polo-Lenkerin aus Neuffen, welche auf der K1240 Tischardter Straße von Kohlberg nach Tischardt unterwegs war, in einem Kurvenbereich etwa auf Höhe des Friedhofes, laut eigenen Angaben einem entgegenkommenden unbekannten Pkw ausweichen. Dabei geriet sie ins Schleudern, kam im weiteren Verlauf nach links von der Straße ab, überfuhr einen Leitpfosten und landete schlussendlich im Straßengraben. Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Ihr Polo konnte mithilfe eines Geländewagens eines Familienangehörigen aus dem Graben gezogen werden. An diesem und am Leitpfosten entstand Sachschaden. Gegenüber den aufnehmenden Polizeibeamten beschrieb sie das entgegenkommende Fahrzeug, welches in Richtung Kohlberg fuhr, lediglich als dunkel und mittelgroß. Das Polizeirevier Nürtingen sucht nun unter 07022/92240 Zeugen zu dem Vorfall.

Leinfelden-Echterdingen (ES): Betrunken gegen Hauswand geprallt

Hoher Sachschaden und eine verletzte Person waren die Folge eines Verkehrsunfalles im Ortsteil Stetten. Ein deutlich alkoholisierter 29-jähriger Smart-Lenker befuhr die K1226 Stettener Hauptstraße von Echterdingen kommend in Richtung Stetten. In einer leichten Linkskurve am Ortseingang von Stetten kam er an der Einmündung Hutwiesenweg nach rechts von der Straße ab und prallte dort gegen die Hauswand eines Wohngebäudes, dessen Bewohner hierdurch jäh aus ihrem Schlaf gerissen wurden. Sie konnten kurz darauf beobachten, wie der Fahrer vergeblich versuchte, den Motor wieder zu starten und sein Fahrzeug von hinten anzuschieben. Hierbei fiel er mehrfach zu Boden. Beim Eintreffen der Polizei lag der Fahrer auf dem Gehweg, auf Ansprache reagierte er nur bedingt, wobei eine erhebliche Alkoholbeeinflussung festgestellt wurde. Aufgrund seines Zustandes wurde der 29-Jährige durch den Rettungsdienst vorsorglich in eine Klinik verbracht. Nach einer ersten ärztlichen Untersuchung erfolgten eine erforderliche Blutentnahme sowie die Beschlagnahme seines Führerscheines. An der Hausfassade, sowie am Smart, welcher abgeschleppt werden musste, entstand hoher Sachschaden von mehreren tausend Euro. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und er muss nun mit einem längeren Fahrverbot, sowie einer erheblichen Geldstrafe rechnen.

Gomaringen (TÜ): Postfächer aufgehebelt

Bislang unbekannte Täter haben sich in der Nacht von Freitag (16.02.2018) auf Samstag (17.02.2018) Zutritt zu einer Bankfiliale in der Bahnhofstraße verschafft. Nachdem die Täter ein Fenster aufhebelten und sich im Gebäude befanden, öffneten sie gewaltsam vier Postwurffächer, vermutlich in der Annahme es handele sich um Wertschließfächer mit wertvollem Inhalt. Die Täter konnten ohne Diebesgut entkommen. Spezialisten der Kriminalpolizei übernahmen die Spurensicherung am Tatort.

Rottenburg-Schwalldorf (TÜ): Von Hund gebissen

Am Samstagmittag ist ein 10-jähriges Kind mehrfach von einem Hund gebissen worden. Das Mädchen war mit ihrem 29-jährigen Bruder im Bereich der Elbenlochstraße als plötzlich ein Schäferhund die Beiden umkreiste. Unvermittelt sprang der Hund das Mädchen an und biss ihr in den rechten Oberarm, wodurch sie zu Fall kam. Nach einem Tritt des Bruders gegen den Hund lies dieser kurz von dem Mädchen ab, sprang diese jedoch gleich erneut an und biss abermals in den rechten Oberarm zu. Der Bruder konnte den Hund dann durch erneutes Eingreifen letztlich doch von seiner Schwester trennen und in die Flucht schlagen. Das verletzte Mädchen musste anschließend in einem Klinikum in Tübingen behandelt werden. Die Ermittlungen zum Hundehalter dauern an.

Starzach-Bierlingen (TÜ): Frau von Hund in die Wade gebissen

Am Samstagmorgen kam es zu einem Hundebiss durch einen Golden-Retriever/Berner Sennenhund Mischling. Einem 53-jährigen Hundehalter entwischte nach einem Spaziergang sein Hund, welcher anschließend eine 55-jährige Frau so in ihr Schienbein biss, dass diese stark blutete. Die 55-Jährige musste anschließend mit einem Rettungsfahrzeug in ein Klinikum verbracht werden. Weiterführende Ermittlungen dauern an.

Rottenburg (TÜ): Ausgelaufene chemische Flüssigkeit auf Firmengelände

Zahlreiche Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst mussten am Samstagmorgen, gegen 09.00 Uhr, zu einer Firma in Rottenburg-Ergenzingen ausrücken, nachdem bei der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst in Tübingen eine Meldung über ein beschädigtes Fass auf deren Firmengelände einging. Da der Behälter eine chemische Substanz enthielt und bei Verladearbeiten beschädigt wurde, mussten durch die Feuerwehr umfangreiche Sicherungsmaßnahmen durchgeführt werden. Hierbei wurde, unter anderem durch die Hinzuziehung eines Chemikers, ein weiteres Auslaufen verhindert und die laugenähnliche Flüssigkeit aufgefangen. Mehrere Arbeiter klagten kurzzeitig über gesundheitliche Beeinträchtigungen, welche vom Rettungsdienst ambulant behandelt wurden. Nachdem die ausgelaufene Flüssigkeit von der Feuerwehr mit Spezialbinder aufgenommen und die Lagerhalle belüftet wurde, konnten alle Beschäftigten ihre Arbeit fortsetzen. Vorsorglich wurde die zuständige Kläranlage über den Sachverhalt informiert. Die Feuerwehr Rottenburg war mit 14 Fahrzeugen und 65 Einsatzkräften vor Ort, unterstützt von der Feuerwehr Tübingen mit einem Gefahrgutzug sowie dem Rettungsdienst mit 5 Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften. Die Polizei war mit mehreren Beamten vor Ort. Außer am beschädigten Fass entstand kein weiterer Sachschaden, ebenso war ein Umweltschaden nicht zu verzeichnen.

Rückfragen bitte an:

Peter Buckenmaier, Polizeiführer vom Dienst

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.stabst.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: