Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Raub, Sexuelle Belästigung, Brand, Einbruch, Verkehrsunfall, Zeugenaufruf, Randalierende Person

Reutlingen (ots) - 26-Jähriger ausgeraubt (Zeugenaufruf)

Am Samstagnachmittag ist beim Polizeirevier Reutlingen nachträglich ein Raubdelikt angezeigt worden, welches sich laut dem Geschädigten in den frühen Morgenstunden des Samstages ereignet hat. Der 26-Jährige befand sich im Zeitraum zwischen 04.30 und 05.30 Uhr an einem Zigarettenautomat auf dem Willy-Brandt-Platz, als es zwischen ihm und den zwei unbekannten männlichen Tätern zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung kam. Der 26-Jährige rannte im weiteren Verlauf davon, wurde aber von den Tätern verfolgt und kam in der Stadtbachstraße zu Fall. Dort wurde er von einem der Täter mit einem Teleskopschlagstock geschlagen und zur Herausgabe seines Geldes aufgefordert. Der Geschädigte händigte den Angreifern hierauf 25 Euro aus. Da dies den Tätern offenbar zu wenig war, zwangen sie den 26-Jährigen am Geldautomat einer nahegelegenen Bank mehr Geld abzuheben. Nach mehreren fehlgeschlagenen Abhebeversuchen ließen die Unbekannten vom Geschädigten ab und flüchteten in Richtung Busbahnhof. Beide Täter sollen zwischen 20 und 25 Jahren alt sein, einer war ca. 1,70 - 1,75 m groß und hatte dunkle, nach hinten gekämmte Haare. Eine nähere Beschreibung des zweiten Täters konnte der Geschädigte nicht abgeben. Zeugen, die Hinweise zu den Tatverdächtigen geben können oder Beobachtungen im Bereich der Tatorte gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07121/9423333 zu melden.

Pfullingen (RT): Bewohnerin eines Seniorenheimes sexuell belästigt

Ein bislang unbekannter Mann ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag in ein Seniorenpflegeheim in der Hohmorgenstraße eingedrungen und hat eine 85-jährige Bewohnerin sexuell belästigt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand gelangte der Täter gegen 01.45 Uhr über eine unverschlossene Terrassentür in das Zimmer der Seniorin. Dort entblößte er sein Glied und manipulierte daran. Die 85-Jährige rief lautstark um Hilfe, worauf der Unbekannte noch vor Eintreffen des Pflegepersonals die Flucht ergriff. Die Geschädigte konnte aufgrund der vorherrschenden Lichtverhältnisse nur eine vage Beschreibung des Täters abgeben. Dieser soll circa 1,75 m groß sein, trug dunkle Kleidung und hatte mehrere Ringe an der Hand. Sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen verliefen negativ. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Reutlingen (RT): Kleinbrand in Abbruchgebäude

Glücklicherweise nur der Fußboden ist am Samstagvormittag bei einem Kleinbrand in einem Abbruchhaus in Mitleidenschaft gezogen worden. Anwohner hatten der Rettungsleitstelle um 10.25 Uhr Rauch gemeldet, der im Ringelbachgebiet aus dem Dach eines Gebäudes dringen würde. Vor Ort konnte dann leichter Qualm aus dem Fenster eines ehemaligen Kasernengebäudes festgestellt werden. Da das Gebäude gegen unbefugtes Betreten entsprechend gesichert wurde, musste sich die Feuerwehr zunächst mit schwerem Gerät Zutritt verschaffen, ehe der Brand gelöscht werden konnte. Bei der anschließenden Begehung wurden weitere, ältere Feuerstellen sowie Farbschmierereien festgestellt. Mutmaßlich wurde das Gebäude in der Vergangenheit von Unbekannten als Unterschlupf genutzt, die an verschiedenen Orten Feuerstellen errichtet hatten und dort diverses Inventar verbrannten. Durch die frühzeitige Brandentdeckung konnte ein Ausbreiten des Feuers auf das gesamte Gebäude verhindert werden. Es entstand lediglich geringer Sachschaden.

Eningen (RT): In Haus eingebrochen und Tresor entwendet

Durch eine aufgebrochene Terrassentür sind unbekannte Täter am Samstagabend zwischen 20 Uhr und 21 Uhr in ein Wohngebäude in der Wengenstraße eingedrungen. Nachdem die Täter im Gebäude mehrere Räume durchsucht hatten, gelang es ihnen, einen aufgefundenen Tresor aus dem Gebäude über die Terrasse ins Freie zu transportieren. Anschließend entwendeten die Täter einen in der Nachbarschaft abgestellten Pkw-Anhänger und schoben diesen zum Tatort zurück. Der Tresor wurde im weiteren Verlauf mit erheblichem Aufwand über eine errichtete Rampe auf den Anhänger gewuchtet. Als die Täter den Anhänger dann von Hand vom Tatort in Richtung Alfred-Schradin-Weg wegschoben, wurden aufmerksame Anwohner und Verkehrsteilnehmer misstrauisch und verständigten die Polizei. Vor dem Eintreffen der Polizei konnten die Täter unerkannt flüchten. Kriminaltechniker haben die Spurensicherung übernommen.

Bempflingen (ES): Pkw überschlägt sich

Vermutlich infolge von Alkohol- und Drogenbeeinflussung hat sich am Samstagmittag ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem der 24-jährige Fahrer eines BMW leichte Verletzungen erlitt. Gegen 13.30 Uhr befuhr der 24-Jährige, der zudem nicht im Besitz eines Führerscheines ist, mit seinem Pkw die Austraße aus Richtung Neckartenzlinger Straße. Im Bereich der Einfahrt eines Einkaufsmarktes geriet der Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidiert im angrenzenden Grünstreifen mit einem größeren Stein, so dass er sich überschlug und schließlich gegen einen auf dem Kundenparkplatz abgestellten Audi prallte. Im Verlauf der Unfallaufnahme ergaben sich Hinweise auf den Konsum von Alkohol und Drogen, weshalb beim Fahrer des BMW eine Blutentnahme veranlasst wurde. An den Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von circa 11.000 Euro, wobei der BMW aufgrund seiner Beschädigungen von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden musste.

Altenriet (ES): Durch entgegenkommenden Pkw geblendet (Zeugenaufruf)

Nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet ist am Samstagabend gegen 21.20 Uhr ein 25-jähriger Pkw-Lenker aus Reutlingen. Er befuhr mit seinem Fiat die Kreisstraße von Altenriet her kommend in Fahrtrichtung Neckartenzlingen und wurde seinen Angaben nach von einem entgegenkommenden schwarzen BMW mit dem Fernlicht geblendet. Durch den Unfall wurde der Reutlinger leicht verletzt und kam zur Untersuchung in ein Klinikum, welches er aber nach ambulanter Behandlung noch am selben Abend wieder verlassen konnte. An seinem Fiat entstand Totalschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich beim Polizeirevier Nürtingen unter der Telefonnummer 07022/92240 zu melden.

Esslingen (ES): Renitenter 17-Jähriger

Im Verlauf eines Polizeieinsatzes nach vorausgegangenen Familienstreitigkeiten hat ein 17-Jähriger am Samstagmorgen heftigen Widerstand geleistet und die Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst auf das Übelste beleidigt. Gegen 11.40 Uhr wurde der Polizei zunächst über Notruf von einem Familienmitglied mitgeteilt, dass der stark alkoholisierte Sohn der Familie auf seinen Vater losgehen würde und das Wohnungsinventar zerschlagen will. Nach Eintreffen der Polizeistreife an der Wohnanschrift im Stadtteil Zollberg hatte sich der Sohn einigermaßen beruhigt, fing aber bei Erkennen der Beamten an, diese fortdauernd zu beleidigen. Weiterhin wollte er die Wohnung verlassen, was die Beamten durch Festhalten zu verhindern versuchten. Hiergegen wehrte sich der 17-Jährige so heftig, dass er zu Boden gebracht und geschlossen werden musste. Da er sich auch in der Folge nicht beruhigen ließ, wurde er zunächst in einen Streifenwagen gesetzt und ein Rettungswagen angefordert. Im Streifenwagen randalierte er weiter, trat und spuckte um sich, so dass das Fahrzeug beschädigt wurde. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes musste er aufgrund seines Ausnahmezustandes auf einer Trage fixiert werden, um schließlich in ein Krankenhaus verbracht werden zu können. Auch hierbei versuchte er die Einsatzkräfte zu bespucken und beleidigte sie wiederholt.

Rottenburg am Neckar (TÜ): Einbruch in Wohnhaus

Ein unbekannter Täter ist am Samstag, im Zeitraum zwischen 09.20 Uhr und 19.20 Uhr, in ein Wohnhaus in der Kalkweiler Steige eingebrochen. Der Einbrecher brach ein Fenster im Erdgeschoss auf und gelangte so in das Gebäude, wo er sämtliche Räume nach Diebesgut durchwühlte. Hierbei erbeutete er einen geringen Bargeldbetrag und Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro. Am aufgehebelten Fenster entstand ein Schaden in Höhe von circa 300 Euro.

Rückfragen bitte an:

Robert Heinrich, Tel. 07121/942-2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen

Das könnte Sie auch interessieren: