Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DN: Blinker aus?

Düren (ots) - Zu einem Verkehrsunfall kam es am Montagmorgen an der Einmündung der Brändströmstraße in die ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Feuer in ehemaliger Schule in Altenessen

Essen - Altenessen, 20.02.2019, 23:12 Uhr (ots) - In den späten Abendstunden gingen bei der Feuerwehr Essen ...

20.11.2017 – 15:46

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Drogen mit der Post erhalten (Reutlingen)

Reutlingen (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Tübingen und des Polizeipräsidiums Reutlingen

Reutlingen (RT):

Wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und eine Rauschgiftermittlungsgruppe der Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen zwei 20 und 21 Jahre alte Tatverdächtige aus Reutlingen.

Ein Mitarbeiter eines Paketzentrums hatte am Freitagmorgen die Polizei verständigt, nachdem dort ein beschädigtes Päckchen angehalten worden war, das intensiv nach Marihuana roch. Nachdem die Ermittler das Päckchen sichergestellt und untersucht hatten, bestätigte sich der Verdacht. Mehr als einhundert Gramm Marihuana befanden sich in der Postsendung. Die Staatsanwaltschaft Tübingen erwirkte darauf einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Empfängers, bei dem es sich um einen 20-jährigen Reutlinger handelt. In der Wohnung des Verdächtigen fanden die Ermittler ein gleichartiges, aber bereits leeres Päckchen. Noch während der laufenden Durchsuchung klingelte ein Paketzusteller, um ein weiteres Päckchen vom gleichen Absender zuzustellen. Dieses wurde sogleich von den Ermittlern in Empfang genommen und enthielt, wie sich herausstellte, weitere knapp einhundert Gramm Marihuana. Die weiteren Ermittlungen führten zu einem 21-jährigen, polizeibekannten Reutlinger, für den der 20-Jährige die Päckchen gegen eine Aufwandsentschädigung entgegengenommen haben soll. Noch am gleichen Tag wurde auch dessen Wohnung durchsucht. Dabei fanden und beschlagnahmten die Fahnder neben mehreren bereits verkaufsfertig abgepackten Konsumeinheiten Marihuana auch mehrere hundert Euro mutmaßliches Dealergeld sowie eine Schreckschusswaffe und weitere nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände.

Beide Beschuldige wurden vorübergehend festgenommen. Bis sie sich gegebenenfalls gerichtlich verantworten müssen, befinden sie sich wieder auf freiem Fuß. Die weiteren Ermittlungen, insbesondere beim Versender des Rauschgifts aus dem bayrischen Raum, dauern noch an. Bei diesem durchsuchten Ermittler des örtlich zuständigen Polizeipräsidiums noch am Freitagnachmittag die Wohn- und Geschäftsräume, wobei neben mehreren hundert Gramm Marihuana auch eine Aufzuchtanlage mit mehreren Cannabispflanzen und zwei Schusswaffen gefunden und beschlagnahmt werden konnten. (cw)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1105

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen